03:21 16 Juli 2018
SNA Radio
    Zivilbevölkerung verlässt Ost-Ghuta

    Ost-Ghuta: Acht Menschen aus Gefangenschaft befreit – Russisches Versöhnungszentrum

    © REUTERS / Omar Sanadiki
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1031

    In Ost-Ghuta sind acht Menschen aus der Gefangenschaft der Gruppierung Dschabhat an-Nusra befreit worden, teilte das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien mit.

    „Am 31. März wurden mit Hilfe des Zentrums acht Geiseln befreit, die von der Gruppierung Dschabhat an-Nusra in Ost-Ghuta gefangen genommen waren“, heißt es in einer Meldung des Zentrums. 

    Seit Einführung der humanitären Pausen hätten mehr als 150.000 Menschen Ost-Ghuta mit Hilfe des russischen Zentrums für Versöhnung verlassen.   

    Zuvor hatte die syrische staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtet, syrische Regierungstruppen und pro-syrische Verbände hätten nach heftigen Gefechten alle Ortschaften im syrischen Ost-Ghuta bei Damaskus befreit.

    Zum Thema:

    Unvermeidliche Rebellion: Was zum Aufstand gegen die US-Truppen in Rakka führte
    24-Stunden-Bilanz in Ost-Ghuta: So viele Kämpfer verließen Erbin
    Russisches Militär meldet Dutzende Tote bei Angriff auf Damaskus
    Syrien: 6.400 Militante mit Familien verließen Ost-Ghuta in den letzten zwei Tagen
    Tags:
    Gefechte, Einführung, humanitäre Pause, Meldungen, Geiseln, Hilfe, Gruppierung, Gefangenschaft, Menschen, syrische Nachrichtenagentur SANA, Dschabhat an-Nusra, Russisches Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Ost-Ghuta, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren