01:33 17 August 2018
SNA Radio
    Unter russischer Vermittlung: Hunderte Kämpfer verlassen in Bussen Ost-Ghuta (Archiv)

    Letzte Terrorhochburg in Syrien: Tausend Islamisten verlassen Duma freiwillig

    © AFP 2018 / STRINGER
    Politik
    Zum Kurzlink
    43074

    Die syrische Ortschaft Duma bei Damaskus ist eine der letzten Terrorhochburgen in Syrien, die noch nicht von der syrischen Armee befreit worden ist. Nach Angaben syrischer Armeebehörden sollen nun tausend Terroristen der Gruppierung "Feilak Ar-Rahman" die Stadt freiwillig verlassen haben.

    Nach intensiver russischer Vermittlung haben etwa tausend Terroristen der Gruppierung "Feilak Ar-Rahman" zugestimmt, ihre wohl letzte Hochburg in Syrien freiwillig zu verlassen. Laut einer Quelle in den syrischen Sicherheitsbehörden wurden die tausend Terrorkämpfer zusammen mit ihren Familien in insgesamt 24 Bussen aus Duma herausgefahren.

    Nach der Vereinbarung werden die Kämpfer in die Deeskalationszone in der syrischen Provinz Idlib oder an die syrisch-türkische Grenze in der Provinz Aleppo gebracht.

    Das freiwillige Verlassen von Duma seitens zahlreicher bewaffneter Kämpfer dürfte ein wichtiger Schritt zur vollständigen Befreiung der Ortschaft werden.

    Im Moment soll sie noch von einigen verbleibenden Terrorgruppierungen gehalten werden.

    Gestern erst hatten Vertreter der syrischen Armee erklärt, alle Ortschaften im syrischen Ost-Ghuta bei Damaskus befreit zu haben.

    "Im Zuge einer Reihe von sorgfältig geplanten (…) Militäroperationen, die von unseren Streitkräften in Zusammenarbeit mit verbündeten und freundlichen Kräften durchgeführt worden sind, wurde die Kontrolle über alle Städte und Siedlungen von Ost-Ghuta in den Vororten von Damaskus wiederhergestellt", hieß es in einer Erklärung der syrischen Armee.

    Tags:
    aufgeben, Terroristen, Evakuierung, syrische Regierungstruppen, Duma, Ost-Ghuta, Damaskus, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren