07:28 25 September 2018
SNA Radio
    Russische Schwarzmeerflotte

    Schiff gekapert: Russische Marine macht gegen ukrainischen Grenzschutz mobil

    Ministry of Defence of the Russian Federation
    Politik
    Zum Kurzlink
    1549913

    Nach dem Aufbringen eines russischen Fischkutters im Asowschen Meer ist die russische Kriegsmarine nach Sputnik-Angaben bereit, Schiffe in die Region zu entsenden, um die Sicherheit der Schifffahrt zu gewährleisten.

    Die russische Schwarzmeerflotte sei bereit, mit Patrouillen zu beginnen, teilte ein Sprecher der Sicherheitskreise auf der Krim am Dienstag im Sputnik-Gespräch mit.

    „Mit ihrem aggressiven Vorgehen im internationalen Gewässer gefährden die ukrainischen Küstenschützer nicht nur die russischen Schiffe, sondern stellen eine regelrechte Staatspiraterie dar“, hieß es.

    Die Schwarzmeerflotte warte nur auf den Befehl, um Schiffe ins östliche Schwarzmeer und ins Asowsche Meer zu entsenden und für eine sichere Schifffahrt zu sorgen.

    Der ukrainische Grenzschutz hat in der vergangenen Woche im Asowschen Meer den russischen Fischkutter „Nord“ aufgebracht und nach Berdjansk verschleppt. Die zehnköpfige Besatzung wurde festgesetzt. Wie der Kapitän mitteilte, stellen die ukrainischen Behörden den Matrosen Freiheit in Aussicht, sollten sie sich zur ukrainischen Staatsbürgerschaft bekennen.

    Der Kutter mit Heimathafen auf der Krim soll die ukrainische Seegrenze verletzt haben. Moskau fordert eine sofortige Freilassung des Schiffes und der Besatzung.

    >> Ukraine rüstet für "Blitzkrieg" gegen Russland >>

    Die Krim war im März 2014 – nach gut zwei Jahrzehnten in der unabhängigen Ukraine – wieder Russland beigetreten, nachdem die Bevölkerung der Schwarzmeerhalbinsel in einem Referendum mehrheitlich dafür gestimmt hatte. Rund einen Monat davor war es in der ukrainischen Hauptstadt Kiew zu einem nationalistischen Umsturz gekommen. Die Regierung in Kiew betrachtet die Krim weiterhin als ihr eigenes Hoheitsgebiet und setzt die dortige Bevölkerung mit Sanktionen und Blockaden unter Druck.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nord Stream 2: Ukraine kann Folgen nicht verkraften - Energieexperte
    Tags:
    Grenzschutz, Küstenschutz, Schwarzmeerflotte, Schwarzes Meer, Asowsches Meer, Russland, Ukraine