16:38 25 April 2018
SNA Radio
    Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu

    Russlands Verteidigungsminister nennt Triebfeder des neuen Wettrüstens

    © Sputnik / Kirill Kallinikow
    Politik
    Zum Kurzlink
    5913

    Die Ansprüche einzelner Länder auf Exklusivität sowie die Intensivierung der militärischen Aktivitäten in der Nähe der russischen Grenze tragen laut dem russischen Verteidigungsminister Sergei Shoigu zu einem neuen Wettrüsten bei.

    „Heute erlebt die Welt einen Wendepunkt, wobei sich die Beziehungen zwischen den Staaten verändern und immer öfter auf die gewaltsame Regelung von Unstimmigkeiten gesetzt wird. Die Ansprüche einzelner Länder auf Exklusivität drängen ein neues Wettrüsten auf“, sagte Schoigu bei der Internationalen Moskauer Sicherheitskonferenz am Mittwoch.

    Vor diesem Hintergrund verstärken sich ihm zufolge die antirussische Rhetorik sowie die unfreundlichen militärischen Handlungen in der Nähe der russischen Grenze.

    „Unter diesen Umständen ergreift die russische Regierung Maßnahmen zur Gewährleistung der nationalen Sicherheit. Der Schwerpunkt liegt auf der Bekämpfung der terroristischen Bedrohung, deren Ausmaß in den letzten Jahren erheblich zugenommen hat“,  unterstrich Schoigu.

    Zum Thema:

    Russland rüstet seine strategischen Bomber mit neuen Raketen nach – Schoigu
    „Immer fahren, fahren, fahren“: Schoigu vergleicht russische Armee mit Eisbrecher
    Schoigu: USA und Koalition erhöhen Militär-Aktivität „um Syrien herum“
    Neue Deals geplant: Schoigu nennt mögliche Käufer von russischen S-400-Komplexen
    Tags:
    Bekämpfung, Sicherheit, Wettrüsten, Sergej Schoigu, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren