04:49 27 April 2018
SNA Radio
    Nato-Logo im Hauptquartier in Brüssel

    „Googelt selbst“: Stoltenberg verweigert jeden Kommentar zu nuklearen Nato-Missionen

    © Sputnik / Alexey Vitvizkiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 2188

    Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg, der sich zurzeit in der Stadt Dallas (USA) aufhält, hat es abgelehnt, die Länder zu nennen, die am Programm gemeinsamer nuklearer Missionen der Allianz beteiligt sind. Wie er hinzufügte, solle der Student an der Universität Dallas, der danach gefragt hatte, doch selbst nach Informationen im Internet suchen.

    Er könne nicht die Länder nennen, die Teil der Vereinbarungen im Rahmen dieses Programms seien, so Stoltenberg. „Sie können selbst googeln und entscheiden, ob Sie den gewonnenen Informationen vertrauen oder nicht…“, erwiderte er dem Studenten.

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte zuvor gesagt, dass die Lagerung nicht-strategischer Atomwaffen der USA in Europa und die Praxis „gemeinsamer nuklearer Missionen“ die nukleare Abrüstung behinderten. Denn im Rahmen dieser Missionen würden nicht-nukleare Nato-Mitglieder an der Planung der Anwendung atomarer Munition teilnehmen. „Das US-Militär unterweist damit die Streitkräfte Europas in der Anwendung taktischer Atomwaffen gegen Russland“, so Lawrow.

    „Die Teilung der nuklearen Möglichkeiten wird seit Jahren in der Nato praktiziert. Sie bedeutet, dass die USA Waffen haben, während andere Länder der Allianz Trägermittel, so beispielswiese Flugzeuge, besitzen. Das heißt, verschiedene Länder arbeiten zusammen, um ihr nukleares Potential sicherzustellen“, so Stoltenberg.

    Er merkte an, dass etliche Länder, darunter Russland, ihre Atomstreitkräfte weiterentwickeln und modernisieren würden.

    Zum Thema:

    Moskau: Nato überschreitet die „rote Linie“
    Nato nennt Bedingungen für Zusammenarbeit mit Russland
    WSJ: Gefechtsbereitschaft für Mehrheit der Nato-Länder ein Problem
    Nato will kriegstaugliche Infrastruktur – EU stellt Geld bereit
    Tags:
    Programm, Streitkräfte, NATO, Jens Stoltenberg, Sergej Lawrow, Europa, USA