06:18 22 Oktober 2018
SNA Radio
    Hyperschallrakete Avangard

    Russlands „Superwaffe“ zerstören: „Star Wars“-Entwickler glaubt Weg zu kennen

    © Foto: Youtube / Russian Defence Ministry
    Politik
    Zum Kurzlink
    1914202

    Professor Angelo Codevilla von der Boston University, einer der Mitentwickler der Strategic Defense Initiative (SDI, auch als „Star Wars“-Programm bekannt) unter Ronald Reagan, die ein groß angelegtes Waffenprogramm fürs All beinhaltete, hat Wege genannt, mit denen der neuen russischen „Superwaffe“ beizukommen wäre.

    Wie Codevilla gegenüber der Nachrichtenwebseite „Asia Times“ sagte, sind einige Elemente der SDI bis heute aktuell und könnten den modernsten russischen und chinesischen Waffen, darunter auch Hyperschallwaffen, Einhalt gebieten.

    Der US-Professor ist der Meinung, dass nur zwei im Weltraum stationierte Systeme mit russischen und chinesischen ballistischen Interkontinentalraketen fertigwerden könnten: orbitale optische Sensoren, die Raketenstarts auf dem Boden registrieren, oder im Weltraum stationierte Laseranlagen, welche die Raketen zerstören.

    Dabei sollen die beiden Systeme laut dem Professor in der Lage sein, Interkontinentalraketen noch in der Startphase aufzuspüren und zu zerstören – also bevor zahlreiche Atomsprengköpfe sich von der Rakete lösen. Nur dann wären sie effektiv.

    Einen Raketenstart in der früheren Phase zu entdecken, wäre laut Codevilla mithilfe von einem System wie dem sogenannten SBIRS (Space-Based Infrared System) möglich, das in der niedrigen Erdumlaufbahn stationiert werden könnte. SBIRS ist ein im Aufbau befindliches US-System von Raketen-Frühwarn-Militärsatelliten.

    Codevilla betonte zudem, dass Weltraum-Laserwaffen seinerzeit das einzige System des „Star Wars“-Programms gewesen seien, das es fast in die Testphase geschafft hätte. In den letzten 30 Jahren habe sich die Technologie in diesem Bereich enorm verbessert. Die Laser seien jetzt billiger, einfacher herzustellen und leichter.

    Zugleich warnte Codevilla aber, dass andere Raketenabwehrsysteme „nächster Generation“ „problematisch“ und Laser in der Erdatmosphäre „extrem ineffektiv“ seien.

    Ende März hatte der Leiter des US Strategic Command, General John Hyten, eingeräumt, dass die USA momentan den russischen neuen Hyperschallwaffen nichts entgegenzusetzen hätten.

    Am 1. März hatte Russlands Präsident Wladimir Putin in seiner Rede an die Nation unter anderem über neuartige russischen Waffen als Antwort Moskaus auf den Ausstieg Washingtons aus dem Raketenabwehrvertrag ABM informiert. Zudem teilte der Oberbefehlshaber mit, dass die strategischen Atomkräfte Russlands in letzter Zeit 80 neu interkontinentale ballistische Raketen, 102 U-Boot-gestützte ballistische Raketen und drei strategische U-Boote der Klasse „Borej“ erhalten hatten.

    Die Strategic Defense Initiative (SDI) ist eine von US-Präsident Ronald Reagan in einer angespannten Phase des Kalten Krieges gegen die Sowjetunion ins Leben gerufene und am 23. März 1983 offiziell angeordnete Initiative zum Aufbau eines Abwehrschirms gegen Interkontinentalraketen. Eine alternative Bezeichnung des Programms ist – in Anlehnung an den Science-Fiction-Film Krieg der Sterne – „Star Wars“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Dafür entwickelt Russland hochpräzise Waffen – Generalstabschef
    Neue nicht letale Waffen werden Pentagon Hunderte Millionen Dollar kosten
    Russlands ABC-Abwehrchef: Großbritannien bastelt an neuartigen C-Waffen
    Tags:
    Militär, Raketenabwehr, Waffen, Star Wars, USA, Russland