22:40 21 Oktober 2018
SNA Radio
    US-Botschafter in Russland Jon Huntsman

    US-Diplomaten sagen bye-bye – und Botschafter steht ohne Dolmetscher da

    © Sputnik / Maxim Bogodwid
    Politik
    Zum Kurzlink
    184355

    Am frühen Donnerstagmorgen haben 60 US-amerikanische Diplomaten und ihre Familien Russland verlassen. Sie waren zuvor als Antwort auf die Ausweisungskampagne Washingtons gegen russische Diplomaten des Landes verwiesen worden. Wie die Zeitung „Kommersant“ berichtet, hat es auch die Dolmetscher und das politische Personal der Mission getroffen.

    Um vier Uhr morgens fuhren Busse vor der US-Botschaft in Moskau vor. Zweieinhalb Stunden später verließen die Diplomaten darin das Gebäude. Für ihre Ausreise aus Russland soll eine Sondermaschine gechartert worden sein.

    Der Zeitung zufolge waren unter den ausgewiesenen Diplomaten auch der persönliche Dolmetscher des Botschafters Jon Huntsman und der Pressesprecher der Mission. Eine dem US-Außenministerium nahestehende Quelle soll den Beschluss Moskaus „ungerecht“ genannt haben. Quellen in den russischen Behörden haben gegenüber dem Blatt jedoch versichert, dass alle des Landes verwiesenen Diplomaten „in Wirklichkeit bei der CIA, der NSA und der Aufklärungsbehörde des US-Verteidigungsministeriums gearbeitet haben“.

    Wie das Blatt ferner schreibt, soll auch die gesamte politische Abteilung der diplomatischen Mission, einschließlich ihres Leiters Chris Robinson, Russland verlassen haben. Laut der Webseite der Botschaft „befasst sich die politische Abteilung mit der Benachrichtigung der russischen Regierung über die US-Position in Fragen der Außenpolitik und Sicherheit und informiert Washington über die Grundlinien der Außen- und Verteidigungspolitik Russlands“.

    Darüber hinaus soll das politische Personal wichtige Ereignisse und Richtungen des russischen innenpolitischen Lebens analysieren und deren Einfluss auf die russisch-amerikanischen Beziehungen bewerten. Dazu zählen Themen wie Wahlen, die Arbeit der politischen Parteien, die Beziehungen zwischen dem Machtzentrum und den einzelnen Regionen, die Medien-Lage sowie die Einhaltung der Menschenrechte. Die Abteilung ist laut der Webseite in drei Gruppen gegliedert, die für Fragen der Außenpolitik, militärisch-politische Fragen und Fragen der Innenpolitik zuständig sind.

    Am 29. März wurde der Beschluss der russischen Regierung bekannt, 60 US-Diplomaten auszuweisen und das US-Konsulat in St. Petersburg zu schließen.

    Zuvor hatten die USA 48 russische Diplomaten und zwölf russische Mitarbeiter von UN-Einrichtungen des Landes verwiesen und das russische Konsulat in Seattle geschlossen – als Reaktion auf die Vergiftung des Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien, für die Premierministerin Theresa May Russland verantwortlich macht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA verhängen Sanktionen gegen 38 russische Unternehmer, Politiker und Unternehmen
    General nennt Bilanz von Krieg Russland gegen USA
    US-Zeitung nennt Datum für neue US-Sanktionen gegen Russen
    Im Namen der USA: UN-Botschafterin verzichtet auf Freundschaft mit Russland
    Tags:
    Ausweisung, Dolmetscher, Pentagon, NSA, CIA, Jon Huntsman, St. Petersburg, Russland, USA