22:11 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1825511
    Abonnieren

    Der Chef des Ausschusses für Informationspolitik im russischen Föderationsrat (Parlamentsoberhaus), Alexej Puschkow, hat die jüngste Entscheidung Washingtons über die Verhängung von neuen Anti-Russland-Sanktionen kommentiert.

    „Die neuen US-Sanktionen sind die Umsetzung der,Kreml-Listeʻ“. Und das nach der Ausweisung von 60 Diplomaten und der Schließung des Konsulats“, kommentierte Puschkow.

    So etwas habe es sogar mitten im „Kalten Krieg“ nicht gegeben.

    „Das sind bereits Winde eines Eis-Krieges. Und in den USA wird man höchstwahrscheinlich nicht dabei aufhören“, so der russische Politiker.

    Am Freitag hatten die USA ihre Anti-Russland-Sanktionen um 38 russische Unternehmer, Politiker und Unternehmen erweitert. Formell begründete die US-Administration die neuen Sanktionen mit einem „destabilisierenden Verhalten“ Russlands und angeblichen Versuchen, die „westliche Demokratie zu untergraben“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Zeitung nennt Datum für neue US-Sanktionen gegen Russen
    Neue Russland-Sanktionen im Plan – diesmal gegen „Oligarchen“
    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Hohe Corona-Zahlen: Drosten fordert „Mini-Lockdown“ und Lauterbach Kontrollen in Privatwohnungen
    Tags:
    Sanktionen, Kalter Krieg, Alexej Puschkow, USA, Russland