04:48 27 April 2018
SNA Radio
    Wassili Nebensja

    Causa Skripal: „Neue Fakten können alles ändern“ – Russischer UN-Botschafter

    © Sputnik / Grigori Sysoyev
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 39712

    Die täglich auftauchenden neuen Fakten zur Vergiftung des ehemaligen britischen Spions Sergej Skripal und seiner Tochter Julia in Großbritannien können die Betrachtungsweise des Vorfalls in Salisbury ändern. Das äußerte der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja.

    „Ständig tauchen neue interessante Tatsachen und Beweise auf, die eines Tages die ganze Geschichte komplett ändern können“, sagte Nebensja in einem Gespräch, dessen Auszug vom russischen Fernsehsender Perwyj Kanal übertragen wurde.

    Mehr zum Thema: Wie US-Medien russophobe Stimmung anheizen – Experte nennt konkrete Beispiele

    Der Botschafter soll generell die Glaubwürdigkeit des Vorfalls mit der Vergiftung der Skipals bezweifeln.

    Der Ex-Doppelagent Sergej Skripal und seine Tochter Julia waren am 4. März im britischen Salisbury bewusstlos aufgefunden worden. Von wem und unter welchen Umständen sie wirklich vergiftet wurden, ist unklar. Russland weist den Vorwurf von sich und fordert eine unabhängige Aufklärung.

    Dennoch lehnte die Europäische Union auf einer Sondersitzung der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), die am Mittwoch auf den russischen Antrag hin in Den Haag stattfand, den Vorstoß Russlands und weiterer 14 Mitgliedstaaten zu völkerrechtskonformen Ermittlungen ab. Die britische Delegation bezeichnete den Vorschlag zu gemeinsamen Untersuchungen sogar als eine „perverse Ablenkungstaktik“.

    Mehr zum Thema: Russische Botschaft in London richtet Note an britisches Außenministerium

    Der mutmaßliche Giftanschlag auf die Skripals hatte eine schwere internationale Krise ausgelöst. Die britische Premierministerin Theresa May machte Russland für das Attentat verantwortlich und ließ russische Diplomaten ausweisen. Aus „Solidarität“ mit London wiesen Deutschland, die USA und deren Bündnispartner insgesamt mehrere Dutzend russische Diplomaten aus.

    Zum Thema:

    London verweigert Skripals Nichte Einreisevisum – Moskau empört
    Russische Botschaft sucht nach Skripals entlaufener Katze
    Skripal nicht mehr in kritischem Zustand
    Du sollst nicht lügen: Boris Johnson hätte London retten können – wollte aber nicht
    Tags:
    Uno-Botschafter, Diplomatie, diplomatische Vertretungen, diplomatische Krise, Diplomaten, Diplomat, Vergiftung, Doppelagent, Agent, Spione, Spionage, Spion, Giftstoff, Giftanschlag, Gift, die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), Uno, UN, Viktoria Skripal, Yulia Skripal, Julia Skripal, Sergej Skripal, Wassili Nebensja, Salisbury, Großbritannien, Russland