00:22 21 November 2018
SNA Radio
    Einwohner der syrischen Stadt Duma

    „Provokationen in Syrien dienen Rechtfertigung äußerer Militärschläge“ – Moskau

    © REUTERS / Bassam Khabieh
    Politik
    Zum Kurzlink
    193924

    Ein Militäreingriff in Syrien unter gekünstelten und erlogenen Vorwänden ist völlig unzulässig und kann schwere Folgen haben. Das erklärte das russische Außenministerium am Sonntag auf seiner offiziellen Seite.

    Die Behörde verwies auf die Falschmeldungen über den angeblichen Einsatz von Chlor oder anderen Giftstoffen durch die Regierungskräfte Syriens. Der letzte von solchen gefälschten Berichten zu einer vermeintlichen C-Waffen-Attacke in der syrischen Stadt Duma sei am Samstag unter Berufung auf die „berühmt-berüchtigte Nichtregierungsorganisation ‚Weißhelme‘, die immer wieder bei der Kooperation mit Terroristen erwischt wurde“, erschienen.

    Mehr zum Thema: Dschaisch al-Islam will mit syrischer Regierung verhandeln

    „Das Ziel dieser grundlosen lügnerischen Erfindungen ist, die Terroristen sowie die unversöhnliche radikale (…) Opposition reinzuwaschen. Gleichzeitig wird versucht, mögliche äußere Militärschläge zu rechtfertigen“, hieß es vom Außenamt.

    In der letzten Zeit habe es mehrmals vor gefährlichen Provokationen solcher Art gewarnt.

    „Eine militärische Einmischung unter gefälschten Vorwänden in Syrien, wo sich russische Militärs auf Bitte der legitimen Regierung befinden, ist völlig unzulässig und kann allerschwerste Folgen nach sich ziehen“.

    Mehr zum Thema: „Neue Normalität“ bringt noch mehr Leid in Syrien – Rotes-Kreuz-Präsident EXKLUSIV

    Früher hatte der Chef des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Generalmajor Juri Jewtuschenko, Informationen dementiert, wonach die syrischen Regierungskräfte in der Stadt Duma Chemiewaffen einsetzten.

    Einige westliche Länder versuchen laut Jewtuschenko, den Abzug der radikalen Gruppierung „Dschaisch al-Islam“* aus Duma zu stören und berufen sich zu diesem Zweck auf den angeblichen C-Waffen-Einsatz durch die syrischen Regierungskräfte.

    * Eine in Russland verbotene Terrororganisation

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Angriff von „Dschaisch al-Islam“ auf Damaskus: Versöhnungszentrum nennt Opferzahl
    Ost-Ghuta: Syrische Armee startet Militäroperation gegen Dschaisch al-Islam
    Terrormilizen bereiten Provokationen mit C-Waffen in Syrien vor
    In diesem Land kann sich IS-Anführer verbergen – GRU
    Tags:
    Armeeeinsatz, C-Waffen-Einsätze, Chlor, Krieg gegen den Terror, C-Waffen-Angriff, Chemiebombe, Chemie, Einheit, Militär, Truppen, C-Waffen, Armee, Terrorismus, Außenministerium, Regierungskräfte Syriens, Regierung der Arabischen Republik Syrien, Regierungstruppen der Syrischen Arabischen Republik, Duma, Ost-Ghouta, Ost-Ghuta, Ghuta, Damaskus, Syrien