17:48 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Großbritanniens Botschaft in Moskau (Symbolbild)

    Skripals Nichte Viktoria ersucht May persönlich um Einreisevisum

    © Sputnik / Kirill Kallinikow
    Politik
    Zum Kurzlink
    13775

    Viktoria Skripal, Nichte des in Großbritannien vergifteten Ex-Doppelagenten Sergej Skripal, hat die britische Premierministerin Theresa May persönlich um das Einreisevisum ersucht. Das geht aus Viktorias Schreiben an May, das sie im russischen Fernsehen verlesen hat.

    Sie habe mehrmals von Jaroslawl nach Moskau fahren müssen, um Visaformalitäten zu erledigen. Um eine Vollmacht zu erhalten, habe sie der 90-jährigen Mutter von Sergej alles erzählen müssen. „Zuerst hatte ich keine Absicht, das zu tun, damit sich die Oma nicht aufregt… Bislang war sie die einzige in unserer Familie, die keine Ahnung von dem Vorfall hatte.“

    „Die ganze Welt spricht von einem beispiellosen politischen Skandal. Dabei setzen sich alle darüber hinweg, dass im Epizentrum (des Skandals) lebendige Menschen, unsere Familie stehen… Wir möchten unsere Angehörigen besuchen und sie unterstützen. Das ist doch ein einfacher menschlicher Wunsch, in einer schweren Minute bei denen zu sein, die du liebst. Ich bin sicher, dass dieser Wunsch Ihnen verständlich ist“, hieß es in dem Schreiben.

    Viktoria Skripal versprach ferner, alle nötigen Papiere zu sammeln, und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass ihr die Reise nach Großbritannien genehmigt wird.

    Am Freitag wurde bekannt, dass die britische Botschaft in Moskau Viktoria Skripal das Einreisevisum verweigert hatte. Russland stufte die Entscheidung als politisch motiviert ein.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Causa Skripal: „Neue Fakten können alles ändern“ – Russischer UN-Botschafter
    Wie Julia Skripal britische Pläne zu Verleumdung Russlands durchkreuzt – Medien
    Skripal nicht mehr in kritischem Zustand
    Tags:
    Visum, Vergiftung, Theresa May, Sergej Skripal, Viktoria Skripal, Russland, Großbritannien