16:05 24 April 2018
SNA Radio
    Vanuatu (Symbolbild)

    Plant China eine Militärbasis im Südpazifik? – Peking spricht von Fake-News

    CC0 / pixabay / Vanuatu
    Politik
    Zum Kurzlink
    4484

    China soll vorhaben, im südpazifischen Inselstaat Vanuatu eine Marinebasis zu errichten, berichten australische Medien unter Berufung auf hochrangige Quellen. Das offizielle Peking weist diese Informationen vehement zurück.

    Zwischen den Regierungen von China und Vanuatu soll es laut der Zeitung „The Sydney Morning Herald“ vorläufige Erörterungen über den Bau militärischer Objekte in dem Inselstaat gegeben haben. Obwohl der vanuatuischen Regierung keine offiziellen Vorschläge vorgelegt worden seien, seien hochrangige Sicherheitsbeamte der Meinung, dass Pekings Pläne zur Einrichtung einer Militärbasis führen könnten.

    Mehr zum Thema: Eskalation im Südchinesischen Meer: China wirft USA Verletzung der Souveränität vor

    Chinas Außen- und Verteidigungsministerium sowie das vanuatuische Außenamt dementierten die Berichte von einer geplanten chinesischen Basis in Vanuatu. „Das ist eine falsche Nachricht“, sagte der offizielle Vertreter des chinesischen Außenamtes, Geng Shuang.

    „Das ist ausgeschlossen“, zitiert die Zeitung „The Guardian“ den Sprecher der chinesischen Botschaft in Vanuatu, Chen Ke.

    Chinas Flotte befinde sich auf den pazifischen Inseln aus rein humanitären Gründen. Chen bezog sich unter anderem auf gemeinsame Katastrophenschutz-Übungen von Neuseeland, Vanuatu und China.

    Mehr zum Thema: Wir sind in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg angekommen – schwedische Zeitung

    Das Blatt erinnert an das chinesische Hospitalschiff „Peace Ark“, das 2014 eine Woche lang auf humanitärer Mission in Vanuatu war und im September 2018 dorthin zurückkehren soll. Das Schiff habe Ausrüstung und Anlagen, die sonst in Vanuatu nicht verfügbar seien, so Chen.

    Laut dem Direktor des nationalen Sicherheitscolleges der Australischen Nationalen Universität, Professor Rory Medcalf, versucht China, seinen Einfluss im Südpazifik zu vergrößern. Der Ausbau von Militärpräsenz könnte demnach eine Art von Zahlung für Entwicklungshilfe sein.

    „(Vanuatu) würde für China vom Nutzen sein, falls sich eine strategische Konfrontation mit den USA anbahnt“, meint Medcalf. „Das würde ihnen erlauben, hinter der US-Basis in Guam Streitkräfte zu dislozieren und den Südpazifik zu überwachen und zu patrouillieren“, führt „The Guardian“ die Worte des Experten an.

    Zum Thema:

    „Um jeden Preis vermeiden“: US-Ökonom nennt größte Gefahr für Weltwirtschaft
    Trump will trotz Handelskrieg mit China „Immer Freunde bleiben” mit Xi Jinping
    Krieg zweier Super-Wirtschaftsmächte: Unser ganzes Welthandelssystem auf dem Spiel
    Chinas Verteidigungsminister schickt in Moskau einzigartige Botschaft an USA
    Tags:
    Schiffverband, Schiffsverband, Schiff, Armee, Marineverband, Marinestützpunkt, Marinebasis, Marine, Militärstützpunkt, Militärstrategie, Militärschiffe, Militärbasis, Militärbasen, Militär, Guam, Neuseeland, Australien, Pazifischer Ozean, Pazifik, Vanuatu, USA, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren