00:43 21 September 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump und Vize-Präsident Mike Pence verlassen US-Kongress (Archivbild)

    „Um Antwort gegen Syrien in die Wege zu leiten“: Trump sagt Lateinamerika-Reise ab

    © REUTERS / Kevin Lamarque
    Politik
    Zum Kurzlink
    3011312

    US-Präsident Donald Trump hat seine Reise nach Lateinamerika wegen der Situation in Syrien abgesagt, teilte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, mit.

    „Präsident Trump wird weder beim achten Gipfeltreffen amerikanischer Staaten in Lima in Peru anwesend sein noch nach Bogotá (Hauptstadt Kolumbiens – Anm. d. Red.) fahren. Auf Bitte des Präsidenten fährt an seiner Stelle der Vizepräsident (Mike Pence). Der Präsident bleibt in den Vereinigten Staaten, um die US-Antwort gegen Syrien in die Wege zu leiten und die Geschehnisse in der Welt zu verfolgen“, hieß es.

    Mehr zum Thema: „Schlag gegen Syrien“? USA schicken zwei Zerstörer ins Mittelmeer – Medien

    Vergangene Woche waren in den Medien Berichte über einen Giftgasangriff in der syrischen Stadt Duma kursiert. Der Westen machte daraufhin Damaskus für die Attacke verantwortlich. Die syrischen Behörden und Moskau wiesen die Vorwürfe entschieden zurück.

    Mehr zum Thema: „Die Evidenz ist klar und deutlich“: Merkel zu angeblichem C-Waffen-Einsatz in Syrien

    Später kündigte Washington eine mögliche „militärische Antwort“ auf die angebliche Attacke der syrischen Regierungskräfte an. Dabei wurden keine Argumente über die Unschuld der syrischen Regierung berücksichtigt. Am Montag hatte US-Präsident Donald Trump eine entsprechende Entscheidung binnen 48 Stunden versprochen.

    Mehr zum Thema: Werden wir in den nächsten Krieg gelogen?

    Der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja hat inzwischen vor einem möglichen Militärschlag der USA gewarnt und Washington mit „gravierenden Folgen“ gedroht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    USA wollen 5.000 hochpräzise Lenkraketen an Katar liefern
    Syrien: Signale von US-Drohnen durch Russland blockiert? Föderationsrat äußert sich
    Tomahawks gegen Syrien: So kann Damaskus kontern
    Mittelmeer: Russische Kampfjets sollen sich US-Zerstörer genähert haben – Medien
    Tags:
    Giftanschlag, Giftgas-Vorwürfe, Armeeeinsatz, Militärstrategie, Gift, Giftgasattacke, Giftgasangriff, Militärbedrohung, Militärbasen, Militärpräsenz, Militärschlag, Militärs, Militär, Giftgas, Truppen, Militärausgaben, Armee, Weißes Haus, die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), Sarah Huckabee Sanders, Bashar al-Assad, Michael Pence, Mike Pence, Donald Trump, Wassili Nebensja, Baschar al-Assad, Duma, Ost-Ghouta, Ost-Ghuta, Ghuta, Peru, Kolumbien, Lateinamerika, Syrien, USA