19:41 19 April 2018
SNA Radio
    Der US-Zerstörer Donald Cook (Archiv)

    Am Irak-Krieg beteiligter Zerstörer Donald Cook jetzt auf Reede vor Syriens Küste

    CC BY 2.0 / DVIDSHUB / European Phased Adaptive Approach (USS Donald Cook)
    Politik
    Zum Kurzlink
    1911157

    Der US-Zerstörer Donald Cook, der derzeit auf Reede vor der Küste Syriens liegt, ist 2003 an der Irak-Invasion beteiligt gewesen. Das teilte Michail Nenaschew, Vorsitzender der Russischen Bewegung zur Förderung der Flotte, am Dienstag in Moskau mit.

    Die USA seien nach der Provokation mit angeblichen Massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein 2003 im Irak einmarschiert. „Die Amerikaner konnten aber keine Kampfstoffe finden, richteten letztendlich Präsident Saddam Hussein hin, zerstörten das Land und bleiben immer noch dort.“

    „Das Gleiche wollen sie auch in Syrien wiederholen. Für Provokationen wird dieselbe Methode angewandt – chemische Waffen. Damit endet ihre Phantasie.“

    Dabei erinnerte Nenaschew, dass der Vietnam-Krieg ebenfalls nach einer Provokation im Golf von Tonkin begonnen hatte. „Aber jetzt werden Provokationen gemeinsam mit den Briten und Franzosen organisiert, wobei sie auf Chemiewaffen setzen, deren Vorräte Russland vollständig vernichtet hatte. Die US-amerikanische politische Klasse will ihre eigenen inneren Probleme jetzt auf die gesamte Menschheit verlagern. Wenn ihnen kein Einhalt geboten wird, passiert (in Syrien) das Gleiche wie im Irak oder in Libyen, wo die USA das Volk vor der Tyrannei retten wollten“, sagte der Experte.

    Vor dem Hintergrund eines Giftgasangriffs im syrischen Ost-Ghuta, den das Außen- und das Verteidigungsministerium Russlands als eine Informationsattacke bezeichnet haben, warf US-Präsident Donald Trump Russland und dem Iran ein weiteres Mal vor, Präsident Baschar al-Assad zu unterstützen. „Washington hat mehrere militärische Varianten als Antwort“, drohte Trump und versprach wiederum, die Schuldigen zu bestrafen. Dabei schloss er nicht aus, dass für die Chemieattacke Russlands Präsident Wladimir Putin persönlich verantwortlich ist.

    Der russische Generalstab hatte bereits am 13. März mitgeteilt, dass die Extremisten in Ost-Ghuta eine Provokation planen, indem sie eine Giftgasattacke inszenieren wollen. Laut russischen Militärs soll diese Provokation von den USA als Vorwand für einen Schlag gegen Syrien missbraucht werden.

    Zum Thema:

    Schoigu: USA und Koalition erhöhen Militär-Aktivität „um Syrien herum“
    Lawrow: USA wollen durch Provokationen mit Chemiewaffen für immer in Syrien bleiben
    USA stellen Bodenoperationen gegen IS in Syrien ein
    Tags:
    Einsatz, Armee, USS Donald Cook, Irak-Krieg, Vietnamkrieg, Irak, Russland, Syrien, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren