13:39 10 Dezember 2018
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump

    "Syrien nicht angreifen": Trump schrieb sich selbst Botschaft für die Zukunft

    © AFP 2018 / Nicholas Kamm
    Politik
    Zum Kurzlink
    121496

    US-Präsident Donald Trump hat laut dem „Time“- Magazin in der Vergangenheit mindestens 18 Mal in seinem Twitter-Account geschrieben, dass Militärschläge der USA gegen Syrien unzulässig seien. Zudem rief er in den Jahren 2013-2014 Washington mehrmals auf, sich generell nicht in die Syrien-Krise einzumischen.

    Erstmals erschien ein entsprechender Trump-Tweet im Jahr 2013, als er seine Position in Bezug auf die US-Außenpolitik in Syrien äußerte.

    „Der Präsident (Barack Obama – Anm. d. Red.) sollte Syrien nicht angreifen. Hier gibt es keine Vorteile, sondern beeindruckende Nachteile. Heben Sie das Schießpulver für einen anderen Tag auf!“, twitterte Trump am 7. September 2013.

    Zwei Tage danach wiederholte er seinen Aufruf und begründete dies damit, dass eine Attacke gegen Syrien den USA „nichts außer Schwierigkeiten bringen wird“. Zudem forderte er Obama dazu auf, als Präsident „Syrien zu vergessen und Amerika wieder groß zu machen“.

    ​Darüber hinaus vertrat Trump auch die Auffassung, dass sich die USA in die Situation in Syrien generell nicht einmischen sollten.

    „Wir sollten uns von Syrien fernhalten. Diese ‚Rebellen‘ sind genauso schlimm wie das jetzige Regime (von Präsident Baschar al-Assad – Anm. d. Red.). Was werden wir im Tausch von ausgegebenen Milliarden US-Dollar und des Lebens unserer Soldaten bekommen? Null“, so Trump im Juni 2013.              

    „Ich sage erneut unserem unterbelichteten Spitzenpolitiker, Syrien nicht anzugreifen. Sollten Sie dies tun, werden sehr viele schlechte Dinge passieren. Von diesem Kampf werden die USA nichts haben“, twitterte Trump weiter.

    ​Zudem hob der jetzige US-Präsident nach Angaben des Magazins mindestens zwei Mal auf Twitter hervor, dass für einen Schlag gegen Syrien eine entsprechende Entscheidung des US-Kongresses erforderlich sei.

    „Was wird uns die Bombardierung Syriens bringen, außer Schulden und einem andauernden Konflikt? Obama muss zuerst die Zustimmung des Kongresses erhalten“, schrieb Trump im August 2013.       

    ​In der Nacht zum Montag war der syrische Militärstützpunkt T-4 im Osten der Provinz Homs mit Raketen angegriffen worden. Syrische Medien schließen nicht aus, dass es sich dabei um eine „Aggression der USA“ gehandelt haben könnte.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Mach dich gefasst, Russland“: Trump verspricht Raketenschläge auf Syrien
    US-Zeitschrift: So könnte Trump Syrien angreifen
    Trump kündigt baldige Schritte nach angeblicher Chlor-Attacke in Syrien an
    Tags:
    Botschaft, Twitter, Donald Trump, Baschar al-Assad, Barack Obama, Syrien, USA