12:03 19 Juli 2018
SNA Radio
    Protestaktion in Kiew gegen die Korruption im Bankwesen (vor dem Gebäude der Nationalbank der Ukraine)

    Ex-Verteidigungsminister: Ukraine könnte von der Landkarte verschwinden

    © Sputnik / Alexander Maximenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    31653

    Der frühere ukrainische Verteidigungsminister Anatoli Hryzenko hat in einer Live-Sendung des TV-Senders „NewsOne“ erklärt, dass nicht die Realisierung des Pipeline-Projektes Nord Stream 2 die Hauptgefahr für sein Land darstelle, sondern die Korruption, die zum Untergang des ukrainischen Staates führen könnte.

    „Die Ukraine wird Verluste erleiden, wenn das Gas über eine andere Pipeline transportiert wird. Wären sie katastrophal? Nein, nicht katastrophal“, so der Ex-Verteidigungsminister.

    Ein wirklich ernstzunehmendes Problem des Landes sei hingegen die Korrumpiertheit derjenigen, die für den Energie-Transit über das ukrainische Territorium zuständig sind.

    „In all diesen Jahren, egal wie transparent oder intransparent diese Pipeline war, hat man gestohlen – und man stiehlt nach wie vor“, bemerkte Hryzenko.

    Ihm zufolge haben die Ukrainer „ihre Flugzeugindustrie und ihren Schiffbau selbst vernichtet“. Seiner Ansicht nach könnte diese Situation in einem totalen Untergang des ukrainischen Staates resultieren.

    „Wir können wegen der Massenkorruption und Enttäuschung für immer von der Landkarte verschwinden“, warnte Hryzenko.

    Zum Thema:

    Für 150.000 US-Dollar? Trump offenbart Details über seinen Video-Auftritt in Ukraine
    Ukraine testet neuen Mehrfachraketenwerfer – VIDEO
    Ukraine: NATO gegen mögliche Aggression Russlands im Baltikum hilflos
    Poroschenkos Vorschlag: Pumpt mehr Gas durch die Ukraine
    Tags:
    verschwinden, Energie-Transit, transparent, Korruption, Untergang, Pipeline-Projekt Nord Stream 2, Landkarte, Verteidigungsministerium der Ukraine, TV-Sender NewsOne, Anatoli Hryzenko, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren