13:19 26 April 2018
SNA Radio
    Sitzung des UN-Sicherheitsrates zu Syrien

    Russischer Botschafter: "Ich unterbreche Sitzung des UN-Sicherheitsrates, wenn…"

    © REUTERS / Brendan McDermid
    Politik
    Zum Kurzlink
    536027

    Der russische UN-Botschafter Wassili Nebensja hat versprochen, eine Sitzung des UN-Sicherheitsrates zu unterbrechen, sollte seine US-amerikanische Amtskollegin Nikki Haley erneut den Begriff „Regime“ gegenüber Russland verwenden.

    „Wenn die US-Vertreterin erneut einen solchen Begriff wie das ‚russische Regime‘ gebrauchen sollte, würde ich die Sitzung stoppen und ihren Vorsitzenden bitten, die geehrte US-Botschafterin zur Ordnung zu rufen und die legitime Regierung eines souveränen Staates in gebührender Weise zu bezeichnen“, sagte Nebensja am Mittwoch in einem Live-Interview mit dem TV-Sender „Rossija 1“.

    Auf die Frage, ob diese Maßnahme wirksam wäre, antwortete der Diplomat bejahend: „Dies wäre natürlich wirksam.“

    In der Sitzung des Weltsicherheitsrates im Februar soll Haley die souveränen Rechte der Nationen als grundlegend bezeichnet haben.

    „Wenn aber wir das Prinzip der Souveränität nicht einhalten und den Regimes des nordkoreanischen Staatschefs Kim, des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad und des russischen Präsidenten Wladimir Putin erlauben, ungehindert zu agieren, geht es genau umgekehrt“, so Haley.

    Schon damals hatte Nebensja gesagt, dass es sowohl in Russland als auch in Syrien keine Regimes, sondern die legitim gewählten Präsidenten und Regierungen gebe. Dabei forderte er die US-Delegation dazu auf, „zumindest elementaren diplomatischen Anstand zu wahren“. 

    Zum Thema:

    „Russland ist kein Freund der USA“ – UN-Botschafterin Nikki Haley
    Russland und USA gegen Einschränkung des Vetorechts im UN-Sicherheitsrat
    Botschaft-Beschuss in Syrien: USA blockieren Russland im UN-Sicherheitsrat
    Tags:
    TV-Sender Rossija 1, UN-Sicherheitsrat, Nikki Haley, Wassili Nebensja, Baschar al-Assad, Wladimir Putin, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren