04:33 26 September 2018
SNA Radio
    Ermittlung des Skripal-Falls

    Fall Skripal: Moskau wird „interessante Momente“ aus OPCW-Bericht publik machen

    © AP Photo / Frank Augstein
    Politik
    Zum Kurzlink
    151033

    Russland beschäftigt sich weiter mit der Analyse des Berichts der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) im Fall des vergifteten russischen Ex-Spions Sergej Skripal und dessen Tochter. Moskau wird laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow besonders „interessante“ Momente publik machen.

    „Wir beschäftigten uns mit einer gründlichen Analyse des Berichts. Dort gibt es viele interessante Momente“, sagte Lawrow bei einer Pressekonferenz in Moskau nach seinen Verhandlungen mit dem niederländischen Amtskollegen Stef Blok.

    „Wir versuchen, diese in der nächsten Zeit öffentlich zu machen, sobald unsere Experten sowie die aus Profilbehörden mit diesem ziemlich umfangreichen Dokument fertig sind“, fügte der russische Außenminister Sergej Lawrow hinzu.

    Die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) hatte am Donnerstag die Ergebnisse ihrer Untersuchung im Fall des vergifteten russischen Ex-Spions Sergej Skripal und dessen Tochter bekannt gegeben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erklärung: Julia Skripal widerspricht britischen Ärzten
    Britische Medien lüften Aufenthaltsort von Julia Skripal
    Russischer Botschafter in Bern: Skripal-Kampagne „von langer Hand geplant“
    Handelt Julia Skripal „aus freiem Willen“? Botschaft fordert dringende Bestätigung
    29 Theorien zu Skripal: Russische Botschaft kommentiert Johnsons „Liste“
    Tags:
    Bericht, OPCW, Sergej Lawrow, Julia Skripal, Sergej Skripal, Großbritannien, Russland