12:03 19 Juli 2018
SNA Radio
    Mitteilung der Ergebnisse der Präsidentschaftswahl in der Zentralen Wahlkommission

    Deutsche Welle, BBC & Co: Zwölf Medien mischten sich in Russland-Wahl ein – Bericht

    © Sputnik / Kirill Kallinikow
    Politik
    Zum Kurzlink
    174109

    Zwölf Medien – darunter der russischsprachige BBC-Dienst, Deutsche Welle, Voice of America und Radio Free Europe – haben versucht, die Präsidentschaftswahl in Russland zu beeinflussen. Das geht aus einem Bericht der Kommission für Verteidigung der staatlichen Souveränität beim Föderationsrat (russisches Parlamentsoberhaus) hervor.

    „Diese Medien haben Agitation und Propaganda am ‚Tag der Ruhe‘ zugelassen sowie das Prinzip der gleichmäßigen Berichterstattung über die Tätigkeiten aller Präsidentschaftskandidaten nicht eingehalten“, sagte der Kommissionschef Andrej Klimow am Freitag gegenüber Sputnik.

    Die Präsidentschaftswahl in Russland fand am 18. März statt. Amtsinhaber Wladimir Putin hat die Wahl mit 76,69 Prozent gewonnen – ein Rekordergebnis in der Geschichte des postsowjetischen Russlands.

    Zum Thema:

    Russland-Wahl: Experte warnt vor „unkonventioneller Einmischung“ der USA
    Manipulationen bei Russland-Wahl? Ausländische Beobachter schildern Eindrücke
    Russland-Wahl: Zahlreiche „Fake-Unregelmäßigkeiten“ gemeldet
    Tags:
    Präsidentenwahl, Föderationsrat, Voice of America, Radio Free Europe/Radio Liberty (RFE/RL), Deutsche Welle, Andrej Klimow, Wladimir Putin, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren