04:26 26 September 2018
SNA Radio
    Kämpfer aus der Gruppierung Dschaisch al-Islam in Syrien

    Duma: Militante Islamisten übergeben russischem Militär 8000 Schuss Munition

    © AFP 2018 / Amer Almouhibany
    Politik
    Zum Kurzlink
    41045

    Knapp 8.000 Schuss Munition hat die Islamistenmiliz „Dschaisch al-Islam“ beim Abzug aus der syrischen Stadt Duma an die Vertreter des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien übergeben. Dies teilte der Chef dieser Einrichtung, Generalmajor Juri Jewtuschenko, am Freitag mit.

    „Während des Abzugs haben die militanten Kämpfer der Gruppierung ‚Dschaisch al-Islam‘ Vertretern des Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien 19 Waffeneinheiten, 7.800 Munitionseinheiten, sieben Handgranaten und 37 Funkstationen gegeben“, so Jewtuschenko.

    Laut ihm haben in den letzten 24 Stunden über 3.500 militante Kämpfer mit ihren Angehörigen Duma verlassen.

    „Sie alle wurden in 86 Bussen unter Begleitung von Fahrzeugen der Arabischen Republik Syrien, Ambulanzwagen des syrischen Roten Halbmondes in den Norden der Provinz Aleppo befördert“, so der General.

    Das Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien war 2016 vom russischen Verteidigungsministerium in Hmeimim, Provinz Latakia, gegründet worden, um zwischen der syrischen Regierung und der bewaffneten Opposition zu vermitteln.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    S-400 in Syrien: Ein Waffensystem bläst Dritten Weltkrieg ab
    Russland warnt USA vor „Point of no Return“ in Syrien
    Angriff auf Syrien: Paris setzt auf Überraschungseffekt
    Operation für Abzug der Kämpfer aus Ost-Ghuta abgeschlossen – Versöhnungszentrum
    Tags:
    Funkstationen, Handgranaten, Waffeneinheiten, Abzug, Munition, Russisches Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in Syrien, Dschaisch al-Islam, Juri Jewtuschenko, Duma, Aleppo, Syrien