21:10 21 September 2018
SNA Radio
    US-Kampfjet F-22 Raptor über Syrien (Archivbild)

    Syrien: So vermieden die USA Schläge gegen russisches Militär

    © Foto: U.S. Air National Guard/Staff Sgt. Colton Elliott
    Politik
    Zum Kurzlink
    2813199

    Die USA haben die Ziele für ihre Luftangriffe auf syrisches Gebiet so gewählt, um eine mögliche Einbeziehung der russischen Militärs in die Situation zu minimieren. Das gab der Chef des Vereinigten Generalsstabs der US-Streitkräfte, Joseph Dunford, am Freitag gegenüber Journalisten bekannt.

    „Wir haben diese Ziele extra bestimmt, um das Risiko für den Einbezug der russischen Kräfte minimieren zu können“, sagte er.  

    Am frühen Samstagmorgen (Freitagabend Ortszeit) ordnete US-Präsident Donald Trump an, die versprochenen Luftschläge gegen syrische Ziele durchzuführen. Augenzeugen berichteten übereinstimmend über Explosionen in der syrischen Hauptstadt und an mehreren weiteren Orten.

    Die staatliche Nachrichtenagentur Sana meldet derweilen, dass die „amerikanisch-britisch-französische Aggression“ mit syrischer Luftabwehr bekämpft werde. 13 Raketen seien noch rechtzeitig abgefangen worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau: Keine westliche Rakete in russische Flugabwehr-Zone in Syrien eingedrungen
    Moskau: Syrien in einer Zeit beschossen, als es Chance auf friedliche Zukunft bekam
    Russland: Über 100 Marschflugkörper und Luft-Boden-Raketen gegen Syrien eingesetzt
    Tags:
    Luftschläge, Agentur SANA, Joseph Dunford, Donald Trump, Großbritannien, Syrien, USA, Frankreich, Russland