05:53 23 April 2018
SNA Radio
    US-Luftangriff auf Syrien

    Erste Ziele des US-Angriffs auf Syrien bekannt

    © AP Photo / Hassan Ammar
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 6160

    Der Chef des Vereinigten Generalsstabs der US-Streitkräfte, Joseph Dunford, hat Journalisten über Ziele informiert, gegen die sich der US-Angriff auf Syrien gerichtet haben soll.

    „Die von uns angegriffenen und vernichteten Ziele hingen mit dem C-Waffen-Programm des syrischen Regimes zusammen“, sagte General und nannte dabei drei Ziele der Luftangriffe.

    „Das erste Ziel war ein wissenschaftliches Forschungszentrum unweit von Damaskus. Das ist ein Militärobjekt, wo die syrischen Behörden Technologien zur Herstellung von chemischen und biologischen Waffen erforscht, geprüft und entwickelt haben.“

    Als zwei weitere Objekte nannte Dunford ein angebliches C-Waffen-Depot westlich von Homs sowie ein Lager mit Ausrüstungen zur Produktion chemischer Waffen.

    Am Samstagmorgen hatte US-Präsident Donald Trump einen Angriff auf Syrien als Vergeltung für die vermeintliche Giftgasattacke in der Stadt Duma angeordnet. In der vergangenen Nacht haben die USA, Großbritannien und Frankreich mehr als 100 Marschflugkörper und Luft-Boden-Raketen gegen Objekte in Syrien eingesetzt. Ein wesentlicher Teil der Raketen sei abgefangen worden.

    In der vergangenen Woche hatten oppositionelle Internetportale über einen Chlorgas-Einsatz in der damals noch von Rebellen kontrollierten Ortschaft Duma östlich von Damaskus mit Hunderten Toten berichtet. Ihre Informationen wurden schnell von westlichen Medien und Spitzenpolitikern aufgegriffen, die die Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad für die angebliche Attacke verantwortlich machten. Damaskus wies das zurück. Eine unabhängige Ermittlung blieb vorerst aus.

    Dennoch drohte US-Präsident Donald Trump als Vergeltung einen Militärschlag gegen Syrien an.

    Nach russischen Angaben hat es keinen Giftgasangriff gegeben. Die ABC-Abwehr untersuchte die Gegend und fand nach eigenen Angaben keinerlei Hinweise auf eine Anwendung chemischer Kampfstoffe. Der Generalstab in Moskau hatte bereits am 13. März gewarnt, dass Militante in Ost-Ghuta die Inszenierung eines Chemiewaffen-Einsatzes vorbereiten würden, um den USA einen formellen Anlass für einen Angriff auf Assad zu liefern. Experten warnen unterdessen vor einem militärischen Konflikt zwischen den Atommächten USA und Russland.

    Zum Thema:

    Moskau: Keine westliche Rakete in russische Flugabwehr-Zone in Syrien eingedrungen
    Moskau: Syrien in einer Zeit beschossen, als es Chance auf friedliche Zukunft bekam
    „Großbritannien in C-Waffen-Provokation involviert" - Moskau schiebt Beweise nach
    C-Waffen-Attacke in Duma: Moskau hat unbestrittene Daten für deren Inszenierung
    Tags:
    Luftangriff, Baschar al-Assad, Joseph Dunford, Donald Trump, Russland, Großbritannien, Frankreich, Syrien, USA