00:25 21 September 2018
SNA Radio
    Russische Raketentriebwerke RD-180 in der Fabrik Energomasch (Archivbild)

    Russland kann USA ohne RD-180-Triebwerke und Titan lassen

    © AP Photo / Maxim Marmur
    Politik
    Zum Kurzlink
    7464411

    Sollte das Gesetz über Antwortmaßnahmen auf die russlandfeindliche Politik der USA verabschiedet werden, wird Russland den Vereinigten Staaten keine RD-180-Raketentriebwerke und auch kein Titan mehr für die Boeing-Flugzeuge liefern. Dies teilte der Chef des Etat-Ausschusses im Föderationsrat (Parlaments-Oberhaus), Sergej Rjabuchin, mit.

    „Wird ein solches Gesetz verabschiedet, so wird es darum gehen, die Lieferungen der RD-180-Triebwerke, die die Produktionsvereinigung ‚Energija‘ herstellt, einzustellen“, so Rjabuchin.

    Wie er betonte, werden die russischen RD-180-Triebwerke nicht nur von der Nasa für den Start ihre Satelliten, sondern auch vom Pentagon eingesetzt. Damit bringen die USA ihre Satelliten für militärische Zwecke ins All. Zudem werde Russland dann auch aufhören, Titan an die USA zu liefern, das Boeing für den Bau seiner Flugzeuge benötige.

    Am Freitag hieß es aus der Staatsduma, dass Russland Maßnahmen als Antwort auf die neuen amerikanischen Sanktionen erwäge. Die Einschränkungen können landwirtschaftliche Erzeugnisse und Rohstoffe, die Möglichkeiten für die Teilnahme der USA an der Privatisierung von Eigentum, ein Einreiseverbot für manche Amerikaner nach Russland und anderes betreffen. Insbesondere werde Russland Waren ohne eine Genehmigung der Rechtsinhaber in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern, die Amerika unterstützen, herstellen können.

    Die USA hatten unlängst weitere Russland-Sanktionen, die gegen Großunternehmer und die von ihnen kontrollierten Unternehmen gerichtet sind, beschlossen. Als Grund hierfür soll angebliche „Wahleinmischung“ in den USA gelten. Die Unternehmer verloren durch nachfolgende Aktien-Stürze an den Börsen binnen weniger Stunden 15 Milliarden US-Dollar. Zudem hatte Russlands Währung dadurch 10 Prozent ihres Werts eingebüßt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Österreich nimmt erste Verluste wegen US-Sanktionen gegen Russland hin
    AHK Russland: US-Sanktionen kosten deutsche Wirtschaft Milliarden
    Fall Skripal: Deutschland nicht an „Sanktionsspirale“ interessiert – Botschaft
    „Missachtung jeglicher Normen“: Kreml zu neuen US-Sanktionen
    Tags:
    Satellitenaufklärung, Raketentriebwerk, Titan, Gegensanktionen, Unternehmer, Sanktionen, Verbot, Lieferungen, Raketentriebwerk RD-180, NASA, Staatsduma, RKK Energija, Energomasch, Boeing, USA, Russland