06:58 17 Oktober 2018
SNA Radio
    Britischer Kampfjet Tornado (Archivbild)

    Keine einzige britische Rakete soll Ziel getroffen haben

    © REUTERS / Russell Cheyne
    Politik
    Zum Kurzlink
    3673911

    Kein einziger der britischen Marschflugkörper, die am frühen Samstagmorgen auf Syrien abgefeuert wurden, soll sein Ziel erreicht haben. Dies behauptet der russische Kriegsreporter Jewgeni Poddubny, der sich in Syrien aufhält.

    Auf Twitter veröffentlichte Poddubny Fotos vom Militärflugplatz Mezze nach dem Angriff von heute Morgen. „Sieht nicht sehr zerstört aus“, kommentierte er.

    Laut den Angaben des Korrespondenten wurden jedoch sechs syrische Zivilisten durch eine Marschflugkörperexplosion nahe einem Militärdepot in der Provinz Homs verletzt.

    Der Chef der Hauptverwaltung für Operatives im russischen Generalstab, Sergej Rudskoi, hat indes während eines Briefings im Verteidigungsministerium bekannt gegeben, wie viele Raketen von der syrischen Luftabwehr an jedem angegriffenen Ziel abgefangen wurden: vier von vier am Militärflugplatz Duvali, zwölf von zwölf am Flugplatz Dumair, 18 von 18 am Flugplatz Blej, zwölf von zwölf am Flugplatz al-Schairat. Am nicht genutzten Militärflugplatz Mezze fünf von neun, am Flugplatz Homs 13 von 16 (keine erheblichen Zerstörungen) sowie in den Ortschaften Barsa und Dscharamana sieben von 30.

    Am Samstagsmorgen hatten die USA, Großbritannien und Frankreich 103 Raketen auf Syrien abgefeuert. Eingesetzt wurden „Tomahawks“ und die neuesten amerikanischen Luft-Boden-Marschflugkörper AGM-158 JASSM. Die syrische Luftabwehr soll 71 Marschflugkörper der westlichen Koalition abgeschossen haben.

    Alexej Puschkow, Mitglied des russischen Föderationsrates (Parlamentsoberhaus), kommentierte, dass sich die sowjetischen Luftabwehrmittel smarter als Trumps „smarte“ Raketen erwiesen hätten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Westlicher Angriff auf Syrien: China gibt Statement ab
    AfD-Parlamentarier lobt Berlins Nichtteilnahme am Schlag gegen Syrien
    Angriff vorgetäuscht? Generalstab ortet keine Luftschläge Frankreichs in Syrien
    Tags:
    Raketenabwehrkomplex, Raketenangriff, Reporter, Militärflugplatz, Syrien-Konflikt, Tomahawk-Marschflugkörper, Tornado-Bomber, Russisches Verteidigungsministerium, Föderationsrat, Sergej Rudskoi, Donald Trump, Alexej Puschkow, Jaramana, Mezzeh, Damaskus, Homs, Großbritannien, Syrien, Frankreich, Russland