07:49 24 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4518231
    Abonnieren

    Präsident Frank-Walter Steinmeier hat mitgeteilt, dass ohne eine Verbesserung der Beziehungen zwischen Russland und den USA die Chancen auf eine Regelung in Syrien gleich Null sind.

    „Es geht am Ende nicht ohne die regionalen Nachbarn, aber nichts beginnt ohne USA und Russland. Die großen Mächte tragen größere Verantwortung. Hier muss ein erster Schritt erfolgen…“. Mit diesen Worten zitiert die Zeitung „Bild“ Steinmeier.

    Er bemerkte, dass es heute „in sieben Jahren Syrien-Krieg zum ersten Mal“ eine ernste Bedrohung einer direkten Konfrontation zwischen den amerikanischen und russischen Bewaffnungssystemen auf syrischem Territorium gebe.

    In der Nacht zum 14. April verübten die Streitkräfte der USA, Großbritanniens und Frankreichs einen Militärschlag gegen Syrien. Das Verteidigungsministerium Russlands teilte mit, dass die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten über 100 Raketen abgefeuert hätten.

    Das korrespondierende Mitglied der Akademie der Raketen- und Artilleriewissenschaften Kapitän Konstantin Siwkow kommentierte in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur NSN den Militärschlag.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Befreiung von Auschwitz durch Rote Armee: Polens Ministerpräsident provoziert – Historiker klärt auf
    Oktober 2000, Fernost: Kampfjet Su-24 blamiert die Navy bis auf den Kiel
    „Was sollen wir mit Litauen?“ – Russlands Außenminister a.D. Iwanow in Berlin
    Polen bildet Sonderstab zum Monitoring von Putins Handeln bei Welt-Holocaust-Forum
    Tags:
    Militärschlag, Regelung, Konflikt, Frank-Walter Steinmeier, Syrien, Deutschland, USA