20:49 11 Dezember 2018
SNA Radio
    US Präsident Donald Trump und sein Kollege aus Frankreich Emmanuel Macron bei der Konferenz in ParisDonald Trump und Emmanuel Macron

    Trump und Macron besprechen gemeinsame Aktion in Syrien

    © AP Photo / Carolyn Kaster © REUTERS / Peter Dejong
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    474320

    US-Präsident Donald Trump und der Präsident Frankreichs Emmanuel Macron haben in einem Telefongespräch über einen Militärschlag gegen Syrien diskutiert und die Fortsetzung der gemeinsamen Aktion gegen den „Islamischen Staat“* vereinbart. Dies meldet das Weiße Haus.

    „Der Präsident Donald Trump hat heute mit dem französischen Präsidenten, Emmanuel Macron, telefoniert, um eine gemeinsame Antwort auf den C-Waffen-Einsatz des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad am 7. April zu besprechen. Die beiden Staatschefs haben bestätigt, dass die kollaborierten Luftangriffe erfolgreich gewesen seien“.

    Die Schläge seien notwendig gewesen, um Assad von jeglichen weiteren Versuchen eines C-Waffen-Einsatzes abzuhalten, so das Weiße Haus am Samstag.

    „Sie (Trump und Macron) haben auch die Erfordernis einer Belebung der internationalen Bemühungen zur Stabilisierung der Situation in Syrien für eine dauerhafte Niederlage des IS besprochen“, teilte die Behörde mit.

    Am Samstagsmorgen hatten die USA, Großbritannien und Frankreich Raketenangriffe auf syrische Regierungsobjekte geflogen, die vermeintlich für die Herstellung von C-Waffen verwendet werden. Von 2:42 Uhr bis 4:10 Uhr MESZ hatten die drei Staaten mehr als 100 Marschflugkörper und Luft-Boden-Raketen gegen Syrien eingesetzt. Die meisten davon wurden von den syrischen Luftabwehrkräften abgeschossen. Die russischen Streitkräfte beteiligten sich nicht daran, überwachten jedoch alle Raketenstarts.

    Der russische Präsident hat die Schläge als Aggressionsakt gegen einen souveränen Staat verurteilt. Der angebliche chemische Angriff, der als Vorwand für die Schläge gedient hatte, wurde weder von den russischen Militärexperten noch von den Bewohnern der Stadt Duma bestätigt. 

    * Islamischer Staat (IS, auch Daesh), eine in Russland verbotene Terrorvereinigung

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Deutscher Bundespräsident: So kann Situation in Syrien reguliert werden
    Pentagon: Darum legen wir keine Beweise für „Giftgasattacke“ in Syrien vor
    Wie geht Trump weiter zu Syrien vor? – Experten liefern Prognose
    Tags:
    C-Waffen-Angriff, Raketenangriff, Terrorbekämpfung, Syrien-Gespräche, Islamische Weltliga, Donald Trump, Emmanuel Macron, Baschar al-Assad, Wladimir Putin, Duma, Syrien, USA, Frankreich