05:54 23 April 2018
SNA Radio
    OPCW-Spezialisten (Archiv)

    Datum für Vor-Ort-Untersuchung durch OPCW im syrischen Duma steht fest

    © AP Photo / Alfonso Perez
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 1194

    Nach dem angeblichen chemischen Angriff in der syrischen Stadt Duma fordern verschiedene Länder eine unabhängige Untersuchung vor Ort durch die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW). Laut dem Chef der russischen ABC-Truppen, Igor Kirilov, steht nun der vorläufige Termin für die Reise der OPCW-Experten nach Duma fest.

    Laut Kirilov ist die Reise der OPCW-Spezialisten nach Duma für Mittwoch, den 18 April, geplant. Dort sollen sie vor Ort die Umgebung untersuchen und möglicherweise die ersten Erkentnisse liefern, ob es den angeblichen C-Waffen-Angriff überhaupt gegeben habe.

    "Heute in der ersten Hälfte des Tages fand eine Besprechung und die Zusammenstellung der Route für die Fahrt nach Duma statt. Morgen werden die Sicherheitsdienste der Vereinten Nationen dorthin fahren, um die Route zusammen mit der (russischen) Militärpolizei zu kontrollieren. Die OPCW-Spezialisten werden am Mittwoch anreisen", sagte er während einer Pressekonferenz.

    Oppositionelle syrische Internetportale hatten zuvor über einen Chlorgas-Einsatz mit Dutzenden Toten in der damals noch von Rebellen kontrollierten Ortschaft Duma östlich von Damaskus berichtet, jedoch keine Beweise vorgelegt.

    Ihre Informationen wurden schnell von westlichen Medien und Spitzenpolitikern aufgegriffen, die die Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad für die angebliche Attacke verantwortlich machten. Damaskus bestreitet das.

    Eine unabhängige Ermittlung blieb vorerst aus.

    Den angeblichen Giftgas-Einsatz nahm US-Präsident Donald Trump jedoch zum Anlass, einen Raketenschlag gegen Syrien anzuordnen.

    Am Samstagmorgen hatten dann die USA, Großbritannien und Frankreich Raketenangriffe auf syrische Regierungsobjekte unternommen, die angeblich für die Herstellung von C-Waffen genutzt wurden. Von 2:42 Uhr bis 4:10 Uhr MESZ hatten die drei Staaten mehr als 100 Marschflugkörper und Luft-Boden-Raketen gegen Syrien abgefeuert. Die meisten davon haben die syrischen Luftabwehrkräfte abgeschossen.

    Die russischen Streitkräfte beteiligten sich nicht daran, überwachten jedoch alle Raketenstarts.

    Zum Thema:

    Berlin: Deutschland zur Teilnahme am Schlag gegen Syrien nicht aufgefordert
    Mehr als Hälfte der Deutschen gegen Syrien-Luftschläge des Westens
    Falscher Vorwand, falsche Rechtsgrundlage: Russische Botschaft zu Angriff auf Syrien
    Trump erwog Luftschlag gegen russische Objekte in Syrien – US-Zeitung
    Analyse des US-Raketenangriffs auf Syrien – Russland gewinnt ohne einzigen Schuss
    Tags:
    Untersuchung, Angriff, Chemiewaffen, OPCW, Duma, Syrien, Russland