19:21 20 November 2018
SNA Radio
    Kampfschiff Coronado der LCS-4-Klasse

    „Schwimmende Schrotthaufen“ – Medien über US-Kriegsschiffe

    © Foto : U.S. Navy photo by Mass Communication Specialist 3rd Class Deven Leigh Ellis
    Politik
    Zum Kurzlink
    323367

    Die US-Kriegsschiffe für küstennahe Gefechtsführung haben sich als „schwimmende Schrotthaufen“ erwiesen, in die Milliarden US-Dollar gepumpt worden sind. Das schrieb die US-Internetseite „Task & Purpose“.

    „Nachdem 16 Jahre und Milliarden von Dollar verschwendet worden waren, räumte die US-Kriegsmarine anscheinend endlich ein, dass das Programm der Littoral Combat Ships (LCS, dt. Schiffe für küstennahe Gefechtsführung) wie ein absolutes Fiasko aussieht“, schrieb die Webseite.       

    am Bord des Flugzeugträgers USS Harry Truman (Archiv)
    © Foto : DoD/Mass Communication Specialist 2nd Class Kilho Park, U.S. Navy
    Darüber hinaus seien die neuen Kriegsschiffe für Militäreinsätze nicht tauglich. 2014 seien die USA gezwungen gewesen, den Auftrag für diese Schiffe wegen der Unsicherheit bezüglich ihrer Effizienz zu reduzieren. Die bereits im Dienst stehenden LCS-Schiffe würden ständig technisch gewartet und technisch überarbeitet, so die Internetseite.      

    Nach Angaben des United States Naval Institute (dt. US-Institut der Kriegsmarine) könnten die amerikanischen Matrosen 2018 kein LCS-Schiff operativ einsatzbereit machen.

    Als einen der offensichtlichen Nachteile der LCS-Schiffe erwähnte „Task & Purpose“ Defizite bei den Elementen des Waffensystems, unter anderem bei den Radarsystemen, die begrenzten Möglichkeiten beim Schutz vor Antischiffsraketen sowie das Fehlen eines Schutzmechanismus für die Verminderung des Schadens im Falle eines schweren Angriffs.       

    Proteste in New York gegen US-Raketenschlag gegen Syrien
    © REUTERS / Lucas Jackson
    Keine Modifizierung der LCS-Schiffe könne einem hochintensiven Gefecht standhalten, so die Webseite. 

    Zuvor hatte das Pentagon eingeräumt, dass die LCS-Schiffe der US-Kriegsmarine sich bei den Tests gegen eine Gruppe kleiner Angriffsschiffe leistungsschwach gezeigt hatten. Dabei war eine ganze Reihe von technischen Fehlern festgestellt worden – von Problemen mit den Generatoren und den Klimaanlagen bis zu Störfällen im System der Cybersicherheit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands Ostsee-Manöver: Schwedische Journalisten beim Lügen erwischt – Medien
    Training für den dritten Weltkrieg?
    Tomahawks an Bord: USS Winston S. Churchill fährt ins Mittelmeer
    Flugzeugträger „Harry Truman“ Richtung Syrien aufgebrochen – VIDEO
    Tags:
    Cybersicherheit, Fehler, Test, Schaden, Möglichkeiten, Radarsystem, Mangel, Wartung, Auftrag, Webseite, Programm, Kriegsschiffe, Dollar, Pentagon, USA