Widgets Magazine
21:19 19 Juli 2019
SNA Radio
    Britische Kampfjet Tornado in Zypern (Symbolbild)

    „Keine Einmischung in Bürgerkrieg“: London lüftet Ziel von Syrien-Angriff

    © REUTERS / Darren Staples
    Politik
    Zum Kurzlink
    7377

    Großbritannien, das gemeinsam mit den USA und Frankreich Syrien angegriffen hat, hat laut dem britischen Botschafter in Russland, Laurie Bristow, gegenüber der Zeitung „Nesawissimaja Gesata“ nicht beabsichtigt, dort die Macht zu wechseln oder sich in den Bürgerkrieg einzumischen.

    „Dabei war der Maßstab unserer Attacke begrenzt, und das Hauptziel der Angriffe waren Betriebe zur Herstellung von Chemiewaffen. Unser Ziel war es, eben diese Objekte zu beschädigen, es ging weder um den Regimewechsel in Syrien noch um die Einmischung in den Bürgerkrieg“, sagte er gegenüber dem Blatt.

    Darüber hinaus betonte der Botschafter, dass London über zuverlässige Informationen verfüge, die darauf hinweisen, dass die syrischen Behörden in die vermeintliche Chemieattacke in der Stadt Duma verwickelt gewesen seien.

    Gleichzeitig sagte er, trotz der Blockierung der UN-Resolutionsentwürfe über den neuen Mechanismus durch Russland seien Großbritannien und andere Staaten für Verhandlungen mit Moskau über die Entwicklung eines unabhängigen Mechanismus zur Ermittlung von Fällen eines Chemiewaffen-Einsatzes offen.

    Am Samstagmorgen hatten die USA, Großbritannien und Frankreich Raketenangriffe auf syrische Regierungsobjekte unternommen, die angeblich für die Herstellung von C-Waffen genutzt werden. Von 2:42 Uhr bis 4:10 Uhr MESZ hatten die drei Staaten mehr als 100 Marschflugkörper und Luft-Boden-Raketen gegen Syrien eingesetzt. Die meisten davon haben die syrischen Luftabwehrkräfte abgefangen.

    Der angebliche chemische Angriff konnte weder von russischen Militärexperten noch von Bewohnern der Stadt Duma bestätigt werden.

    Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Samstag den jüngsten Militärschlag der westlichen Koalition gegen Syrien auf das Schärfste verurteilt. Washington habe mit seinen Handlungen faktisch die Terroristen ermuntert, betonte er.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    GIs ziehen in den Wahlkampf: Warum Trump den Truppenabzug aus Syrien verheißt
    US-Schlag gegen Syrien wird Lage weder diplomatisch noch militärisch ändern – Experte
    „Russland ist Schlüssel zu Veränderung der Lage in Syrien“: Deutscher Politologe
    Tags:
    Machtwechsel, Chemiewaffen, Attacke, Ziel, Angriff, Botschafter, Laurie Bristow, Syrien, Frankreich, USA, Großbritannien