SNA Radio
    Gift (Symbolbild)

    „Nowitschok“-Gift stand im US-Dienst – Russlands Außenminister

    © Sputnik / Walerij Titijewski
    Politik
    Zum Kurzlink
    21285

    Der Stoff, der im Westen als „Nowitschok“ bezeichnet wird, hat im Dienst oder in Verwendung der USA gestanden, wie Russlands Außenminister Sergej Lawrow erklärte.

    Lawrow verwies unter anderem darauf, dass der Entwickler des sogenannten „Nowitschok“, Will Mirsajanow, in die USA emigriert sei und dort die Formel des Stoffes veröffentlicht habe.

    „Dieser Stoff wurde patentiert und stand im Dienst oder in der Verwendung unterschiedlicher Bio- und Chemiearmeen der USA. Er wird elementar produziert“, erläuterte Lawrow.

    Zuvor hatte Russlands Vertreter bei der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), Alexander Schulgin, mitgeteilt, dass der Giftstoff vom Fall Skripal in den USA hergestellt und als chemische Waffe patentiert worden sei.

    Am 4. März dieses Jahres waren Sergej und Julia Skripal im britischen Salisbury bewusstlos aufgefunden worden. Von wem und unter welchen Umständen sie wirklich vergiftet wurden, ist unklar. Die britische Seite behauptet, dass der russische Staat in die Vergiftung der Skripals mit dem Stoff A-234 verwickelt sei. Russland weist diesen Vorwurf von sich und fordert eine unabhängige Untersuchung.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau sieht britische Geheimdienste hinter Vergiftung von Vater und Tochter Skripal
    OPCW klärt über BZ-Gehalt in Skripal-Proben auf
    Julia Skripal steht in Großbritannien unter Druck – Viktoria Skripal
    Tags:
    Gift, A-234 "Nowitschok", Sergej Skripal, Julia Skripal, Sergej Lawrow, Russland, USA