02:07 23 November 2019
SNA Radio
    Eisbrecher russischer Nordflotte Ilja Muromets

    Russische Eisbrecher in Arktis nehmen USA die Ruhe

    © Sputnik / Pawel Lwow
    Politik
    Zum Kurzlink
    1020311
    Abonnieren

    Der Kommandeur der US-Küstenwache (USCG), Admiral Paul F. Zukunft, hat den Kongress um einen – besser noch um sechs – Eisbrecher gebeten, um wenigstens irgendwie mit Russland in der Arktis zu konkurrieren, die zwar auch zur Verantwortungszone der Küstenwache gehört, aber für sie fast unerreichbar ist. Darüber schreibt die US-Website Task&Purpose.

    „Wir müssen die Eisbrecher-Flotte vergrößern. Jetzt besteht sie aus einem Schiff. Russland hat mindestens 46 Eisbrecher, China baut eine eigene Polarflotte“, teilte Admiral Zukunft demnach vor kurzem bei Anhörungen in der Unterkommission des Kongresses für innere Sicherheit mit.

    Der einzige amerikanische Eisbrecher, die „Polar Star“, sei alt und bereits 42 Jahre im Einsatz, sie brauche eine ständige Wartung und werde in etwa fünf Jahren  ausgemustert.

    US-U-Boot im Rahmen der arktischen Militärübung ICEX 2018
    © AP Photo / MC 2nd Class Micheal H. Lee/U.S. Navy
    Der Chef der US-Küstenwache (engl. — United States Coast Guard, USCG) hofft, vom Kongress im laufenden Finanzjahr eine Milliarde Dollar für den Bau eines Eisbrechers der schweren Klasse und das Geld für den Bau von weiteren fünf Schiffen der Polarklasse zum Jahr 2026 bewilligt zu bekommen. Die Situation erschwere der Umstand, dass die Werften, die seinerzeit die „Polar Star“ und frühere amerikanische Eisbrecher gebaut hatten, geschlossen worden seien. Der US-Küstenwache sei es indes untersagt, ausländische Schiffe zu kaufen oder zu mieten. Ein besonderes Gesetz verlange, dass die Grenzer Schiffe aus amerikanischer Produktion nutzen, „insofern der Präsident keine unwiderlegbaren Argumente zugunsten ihres Baus im Ausland hat“.  Dem Präsidenten aber scheint jetzt der Sinn nicht nach Eisbrechern zu stehen.

    „Die Arktis, in der 13 Prozent der Weltvorräte an Erdöl und ein Drittel der Vorräte an Erdgas lagern, kann ein weiteres Südchinesisches Meer werden. Wie China dort künstliche Inseln aufschüttet, um die Seewege unter Kontrolle zu nehmen, so wird auch Russland dank seiner mächtigen Eisbrecher-Flotte der dominierende Akteur in der Arktis“, heißt es auf der Website Task & Purpose.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland stationiert Tiefseedivision in Arktis – Zeitung
    Milliardenschwere Investitionen für Arktis: Russland baut schwimmendes Observatorium
    Russland baut unbemannte Frachter für Arktis
    Arktis: Russische Jagdflugzeuge spüren Nato-U-Boote auf
    Tags:
    Eisbrecher, Gefahr, US-Küstenwache (USCG), US-Kongress, Paul Zukunft, USA, Russland, Arktis