12:30 29 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1897
    Abonnieren

    Der Major a.D. der russischen Luftwaffe Witali Sokolowski hat die verstärkte Aufklärungstätigkeit ausländischer Flugzeuge an Russlands Grenzen mit der ähnlichen Situation Ende der 1930-er Jahre verglichen.

    „Wenn wir uns an den Zweiten Weltkrieg erinnern, so waren ungefähr im Jahr 1938 deutsche Flugzeuge hin und wieder entlang unserer Grenzen unterwegs, hatten diese auch verletzt und das damit begründet, dass sie sich angeblich verirrt hätten. Und drei Jahre später fing der Krieg an“, wird Sokolowski von der Nachrichtenagentur „NSN“ zitiert.

    Diese Situation sei nicht normal. „Daher möchte ich unsere,Partner‘ fragen: Auf welcher Grundlage fliegen Sie in der Nähe unserer Grenzen und spähen etwas aus?“

    In der vergangenen Woche waren die russischen Luftstreitkräfte viermal zum Abfangen ausländischer Flugzeuge in die Luft gestiegen. Im gleichen Zeitraum seien gleich 18 ausländische Flugzeuge in der Nähe der Landesgrenzen gesichtet worden, teilt das Verteidigungsministerium in Moskau mit.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    In nur einer Woche: 23 fremde Aufklärungsflugzeuge an russischer Grenze
    Russischer Militärexperte nennt Ziel von US-Aufklärungsflug nahe Krim
    Moskau gibt Abfangen ausländischer Aufklärungsflugzeuge bekannt
    Europa als „Gaskammer von Soros”: Ungarischer Museumsleiter nennt Polen und Ungarn „die neuen Juden”
    Tags:
    Militär, Krieg, Spionage, Aufklärungsflug, Russland