SNA Radio
    US-Flugzeugträger USS Harry S. Truman

    „Gefährliche Tendenz“: Militärexperte kommentiert US-Pläne zu „USS Harry S. Truman“

    © AP Photo / U.S. Navy
    Politik
    Zum Kurzlink
    69218

    Als eine Verstärkung des Drucks auf Russland und Syrien hat der russische Militärexperte Igor Korottschenko Washingtons jüngste Pläne eingeschätzt, den Flugzeugträger „USS Harry S. Truman“ im Mittelmeer zu lassen. Er äußerte sich dazu am Sonntag im Gespräch mit dem TV-Sender RT.

    Laut Korottschenko offenbart dieses Ereignis eine „äußerst gefährliche Tendenz“. „Das Vorhandensein eines hinreichend starken Flugzeugträgers im Mittelmeer erlaubt es den USA, im Fall irgendeiner neuen Provokation gegen Baschar Assad eine bereits stärkere Angriffskomponente ins Spiel zu bringen“, sagte er.

    Derartige Entscheidungen der amerikanischen Seite zeigten seines Erachtens, dass man in Washington nicht geneigt sei, auf gewaltsame Methoden in Bezug auf Damaskus zu verzichten.

    Am Sonntag war zuvor bekannt geworden, dass der US-Schiffsverband um den Flugzeugträger „USS Harry S. Truman“ in Verbindung mit den „wachsenden Herausforderungen vonseiten Russlands“ im Mittelmeer bleiben könnte. Dies würde einen Verstoß gegen das vor fast 30 Jahren eingeführte Rotationsverfahren in Bezug auf Flugzeugträger darstellen.

    Zum Thema:

    F-22-Jäger bei Angriff auf Syrien: US-Militär widerspricht sich selbst
    Bundestags-Gutachten stuft US-Militärschlag gegen Syrien als völkerrechtswidrig ein
    US-Raketenangriff auf Syrien: Pentagon lobt Professionalismus russischer Militärs
    US-Schlag gegen Syrien wird Lage weder diplomatisch noch militärisch ändern – Experte
    Tags:
    Flugzeugträger USS Harry S. Truman, Pläne, Gefahr, Konflikt, Krieg, Baschar al-Assad, Mittelmeer, Syrien, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren