SNA Radio
    Vorort von Damaskus

    „Neues Libyen ist schon gebaut“: Russischer Politiker zu Macrons Plänen in Syrien

    © Sputnik / Mikhail Voskresenskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    2013244

    Der Chef der Kommission für Informationspolitik im Föderationsrat (russisches Parlamentsoberhaus), Alexej Puschkow, hat am Sonntag auf Twitter die Erklärung des französischen Staatschefs kommentiert, nach der Zerschlagung des „Islamischen Staates“* in Syrien bleiben zu wollen, um dort „ein neues Syrien“ aufzubauen.

    „Die westlichen Länder haben schon ein ‚neues Libyen‘ gebaut und selber zugegeben, dass dies eine Katastrophe sei. Jetzt wollen sie ein ‚neues Syrien‘ aufbauen. Über den klassischen Weg“, schrieb er auf seinem Twitter-Account.

    In der Nacht zum 14. April hatte US-Präsident Donald Trump einen Angriff auf Syrien als Vergeltung für die vermeintliche Giftgasattacke in der Stadt Duma angeordnet. Wenige Zeit später feuerten die USA, Großbritannien und Frankreich 103 Marschflugkörper sowie Luft-Boden-Raketen gegen Objekte in Syrien ab. Laut dem russischen Generalstab hat die syrische Luftabwehr 71 Marschflugkörper abgefangen.

    *Islamischer Staat (IS, Daesh) – In Russland verbotene Terrorvereinigung

    Tags:
    Twitter, Terrormiliz Daesh, Libyen, Großbritannien, USA, Frankreich, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren