19:36 17 August 2018
SNA Radio
    Russischer Außenminister Sergej Lawrow (Archivbild)

    Lawrow nennt Kernpriorität der russischen Außenpolitik

    © Sputnik / Nina Sotina
    Politik
    Zum Kurzlink
    92474

    Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat bei einem Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi die Kernpriorität der russischen Außenpolitik erläutert.

    „Eine umfassende Partnerschaft und ein strategisches Zusammenwirken mit China ist die Schlüsselpriorität der russischen Außenpolitik”, erklärte Lawrow.

    Dem Außenminister zufolge ist die bilaterale Partnerschaft auf ein beispiellos neues Niveau angehoben worden und gilt als wichtiger Faktor für die wirtschaftliche Entwicklung und Stärkung der internationalen Positionen Russlands und Chinas.

    Neben der Zusammenarbeit auf der Ebene der Regierungschefs lege Moskau großen Wert auf die Kooperation zwischen Ministerien, Behörden und Parlamenten, betonte Lawrow.

    Russland rechne in diesem Jahr damit, die hochintensiven Kontakte aufrecht zu erhalten, sagte der Außenminister und stellte fest, dass die Wirtschaftsbeziehungen der beiden Länder einen positiven Trend verzeichnen.

    „China steht auf der Liste der russischen Handelspartner fest an erster Stelle. Wir haben ein gemeinsames Verständnis dafür, dass es notwendig ist, die Qualitätsstandards der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zu verbessern”, so Lawrow.

    Darüber hinaus unterstrich er, Moskau und Peking unterstützten den Gesamtkurs auf die strikte Einhaltung des Völkerrechts. Dieses spiele eine Schlüsselrolle bei der Stärkung der Stabilität und Sicherheit in der Welt, hieß es.

    Zum Thema:

    China beruhigt Russland: US-Sanktionen bleiben ohne Wirkung
    Nukleare Abschreckung: USA wollen von Russland und China lernen
    „Sturm auf globale Gipfel“: Chinas Staatschef soll mehr Zeit bekommen
    Tags:
    Priorität, Außenpolitik, Partnerschaft, Kooperation, Wang Yi, Sergej Lawrow, Moskau, Russland, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren