SNA Radio
    Die Stadt Duma in Ost-Ghuta, Syrien (Symbolbild)

    Lawrow warnt vor weiteren Provokationen in Syrien

    © REUTERS / Bassam Khabieh
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 11100

    Laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow ist trotz scharfer Warnungen seitens Russlands eine Vorbereitung auf weitere Provokationen in Syrien notwendig.

    „Zweifellos muss man sich darauf vorbereiten, dass die Provokationen wiederholt werden, obwohl wir unsere amerikanischen und europäischen Kollegen, die in dieses Abenteuer involviert waren, aufs Schärfste gewarnt haben. Wir machen uns Sorgen darüber, welche Pläne unsere westlichen Kollegen in Bezug auf Syriens Zukunft schmieden“, sagte Lawrow im Rahmen seines Besuches in China.

    Am 14. April haben die USA, Großbritannien und Frankreich Raketenangriffe auf syrische Regierungsobjekte geflogen, die vermeintlich für die Herstellung von C-Waffen genutzt werden. Von 2:42 Uhr bis 4:10 Uhr MESZ haben die drei Staaten mehr als 100 Marschflugkörper und Luft-Boden-Raketen gegen Syrien eingesetzt. Die meisten davon wurden von den syrischen Luftabwehrkräften abgeschossen. Die russischen Streitkräfte beteiligten sich nicht daran, überwachten jedoch alle Raketenstarts.

    Zum Thema:

    Nach Raketenangriff auf Syrien: „Der Iran sollte sich wappnen“ – USA-Experte
    „Neues Libyen ist schon gebaut“: Russischer Politiker zu Macrons Plänen in Syrien
    US-Flugzeugträger erwägt Kurswechsel wegen Russen in Syrien
    F-22-Jäger bei Angriff auf Syrien: US-Militär widerspricht sich selbst
    Tags:
    Pläne, Warnung, Provokationen, Sergej Lawrow, Syrien, Europa, USA, Westen, Russland