SNA Radio
    Kriegsschäden im Jemen

    Saudischer Luftangriff auf Hochzeitsfest im Jemen – Dutzende Tote

    © AP Photo/ Hani Mohammed
    Politik
    Zum Kurzlink
    3270

    Nach einem Luftschlag der Luftwaffe der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition auf ein Hochzeitsfest im Nordwesten des Jemens sollen dutzende Menschen getötet und verletzt worden sein. Dies teilte eine Quelle vor Ort gegenüber Sputnik mit.

    Nach Angaben der Quelle in der örtlichen Gesundheitsbehörde sind nach zwei Luftschlägen der Koalition auf ein Hochzeitsfest in der Ortschaft Bani Kais in dem  Gouvernement Haddscha 33 Menschen getötet und 55 verletzt worden.

    ​Die Quelle präzisierte, unter den Verletzten seien 30 Kinder gewesen, drei von ihnen hätten durch Schüsse Körperglieder verloren. Die Verletzten seien in die Krankenhäuser von Haddscha gebracht worden, so die Quelle.

    Die Quelle fügte hinzu, dass es noch Vermisste gebe, deren Anzahl nicht genau bekannt sei. Die Suche laufe weiter.   

    Der Jemen ist seit Anfang 2015 Schauplatz eines Bürgerkrieges zwischen den schiitischen Huthi-Rebellen und den Regierungstruppen von Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi. Seit März 2015 fliegt eine von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition Luftangriffe gegen die Rebellen. Die genaue Opferzahl des Konflikts ist nicht bekannt. Allerdings hatte die Uno 2016 von 10.000 Toten gesprochen.

    Zum Thema:

    Sowjet-Rakete trifft F-15 im Flug - VIDEO
    Trotz Koalitionsvertrag: Bundesregierung genehmigt Waffenexport nach Saudi-Arabien
    Waffenimporte in den Nahen Osten explodieren: Wen fürchten die Golfstaaten?
    „Katastrophe im Nahen Osten“: Ägyptischer Präsidentschaftskandidat beschuldigt USA
    Tags:
    Regierungstruppen, Suche, Anzahl, Angriff, Krankenhäuser, Luftwaffe, Luftschlag, Huthi-Rebellen, Sputnik, Abed Rabbo Mansur Hadi, Saudi-Arabien, Jemen
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren