Widgets Magazine
03:35 18 August 2019
SNA Radio
    Politik

    Hilfe!! Russische Propaganda!! - Alberne Vorwürfe gegen russische Medien

    Zum Kurzlink
    1823199

    In den Bemühungen, von ihrer tendenziösen Berichterstattung über russische Politik abzulenken, werden Bundesregierung und deutsche Medien zunehmend hysterischer. Nachdem Sputnik-Korrespondenten kritisiert wurden, weil sie die Regierungspressekonferenz dazu nutzen, wozu sie da ist, also zum Fragen stellen, sind nun die Redaktionen an der Reihe.

    Die Hysterie sowohl der deutschen offiziellen Behördenstellen als auch der deutschen Leitmedien hinsichtlich der angeblichen "Falschmeldungen" und "Fake News", die Sputnik veröffentliche, wird unübersehbar immer schriller.

    >>Mehr zum Thema: Jagd auf Russen-Bots: Stumpfe Lüge fällt London auf die Füße

    Selbst das Auswärtige Amt versucht, in einer Sonder-Mitteilung auf die angeblichen "falschen Gerüchte" von Sputnik hinzuweisen — und verzettelt sich dabei selbst komplett in den Fakten und Fakes.

    Sehen Sie hier ein Sputnik-Video zu den "falschen" und "richtigen" Gerüchten im Fall Skripal sowie zu der Rolle der sogenannten "Weißhelme" im syrischen Konflikt.

    Zum Thema:

    Londons Antworten zu Skripal-Fall reichen Moskau nicht – ständige Vertretung bei OPCW
    Fall Skripal: Britische Militärs starten Entgiftungen in Salisbury – Medien
    Auswärtiges Amt erklärt zu Fall Skripal: „Es geht um Fakten“ – und ignoriert sie
    Tags:
    Vergiftung, Medien, OPCW, Julia Skripal, Sergej Skripal, Großbritannien, Deutschland, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • Blick auf Prag (Symbolbild)
      Letztes Update: 21:43 17.08.2019
      21:43 17.08.2019

      Koalitionsstreit in Tschechien: Regierungskrise naht

      In Tschechien schwelt eine Regierungskrise: Eine Personalfrage droht die Regierungskoalition zu zerstören. Ministerpräsident Andrej Babis fordert den Koalitionspartner, die Sozialdemokratische Partei Tschechiens, auf, für oder gegen den Verbleib in der Koalition zu entscheiden.

    • Petro Poroschenko, Ex-Präsident der Ukraine (Archiv)
      Letztes Update: 21:34 17.08.2019
      21:34 17.08.2019

      US-Milliardär legt Poroschenko Unterschlagung von IWF-Kredit zur Last

      Der ukrainische Ex-Präsident Petro Poroschenko hat während seiner Amtszeit mindestens acht Milliarden US-Dollar aus dem Land gebracht. Das behauptete der US-amerikanische Milliardär ukrainischer Abstammung Sam Kislin in einem Interview für das Portal strana.ua.

    • Hauptsitz der Deutschen Bahn und der Bundestag (Archivbild)
      Letztes Update: 20:23 17.08.2019
      20:23 17.08.2019

      Soldaten in Uniform können ab 2020 kostenlos Bahn fahren

      Die Bundesregierung hat sich mit der Bahn auf kostenlose Fahrten für Soldaten in Uniform geeinigt. Die neue Regelung für alle Züge - Fernverkehr und DB Regio - gilt ab Anfang 2020. Dies teilten der Konzern und das Verteidigungsministerium am Samstag mit.

    • Polens Außenminister Jacek Czaputowicz (Archiv)
      Letztes Update: 20:14 17.08.2019
      20:14 17.08.2019

      Moskau tut Warschaus Vorschläge zur Abschreckung Russlands als „alte Leier“ ab

      Moskau hat die jüngsten Vorschläge von Polens Außenminister Jacek Czaputowicz zur Abschreckung Russlands als eine „alte Leier“ abgetan. Zuvor hatte Warschaus Chefdiplomat vorgeschlagen, noch mehr US-Truppen in Polen zu stationieren.