SNA Radio
    Kreml

    Kreml kommentiert Berichte über 10 Billionen teuren Durchbruch

    © Sputnik / Natalja Seliwestrowa
    Politik
    Zum Kurzlink
    82846

    Der Sprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, hat die von der Nachrichtenagentur „Bloomberg“ verbreiteten Informationen über die Erhöhung der Kosten für das Sozialsystem im russischen Haushalt um zehn Billionen Rubel (umgerechnet mehr als 132 Milliarden Euro) kommentiert.

    Zuvor hatte die Nachrichtenagentur „Bloomberg" berichtet, der russische Staatschef werde nach seiner Amtseinführung am 7. Mai einen Erlass unterzeichnen, laut dem zusätzliche zehn Billionen Rubel in Gesundheitswesen, die Bildung und Infrastruktur investiert werden sollen.

    Ein solches Dokument werde zwar tatsächlich vorbereitet, sagte Peskow. Allerdings: „Was die Gelddimensionen anbetrifft, die zitiert wurden, so entspricht diese Information nicht der Wirklichkeit.

    Laut „Bloomberg" sollen die zusätzlichen Investitionen durch die Reduzierung anderer Kosten gewährleistet werden. So könnten beispielsweise der Verteidigungsetat gekürzt und wahrscheinlich die Steuerbelastung erhöht werden.

    Zum Thema:

    Putin: So wird Russland Wohlstand und Leben der Bürger qualitativ verändern
    Time-Ranking: Putin erstmals nicht unter den Einflussreichsten der Welt
    George W. Bush: „Putin ist ein kluger Taktiker“
    "Russland ist Supermacht" - Kurz nach Telefonat mit Putin
    Tags:
    Erhöhung, Kosten, Haushalt, Bloomberg, Dmitri Peskow, Wladimir Putin, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren