12:16 18 August 2018
SNA Radio
    Folterwerkzeug der Terroristen in Duma

    Solche „Spezialisierung“ hatten Gefängnisse der Terroristen in Duma – Fotos EXKLUSIV

    © Sputnik / NOUR MOLHEM
    Politik
    Zum Kurzlink
    44141

    Terroristen aus der Gruppierung Dschaisch al-Islam haben in der syrischen Ortschaft Duma in Ost-Ghuta mehrere Gefängnisse eingerichtet, in denen sie Tausende Menschen auf einmal hielten.

    Wie Einwohner der Stadt Sputnik mitteilten, fuhren die Militanten ihre Geiseln in eisernen Zwingern in der Stadt herum. Auf diese Weise bestraften sie ihre Häftlinge einerseits und hatten gleichzeitig die Möglichkeit, eindrucksvolle Videoaufnahmen zu machen und die Einheimischen einzuschüchtern. In den Gefängnissen befanden sich sowohl Zivilisten als auch Kämpfer aus anderen Gruppierungen, mit denen Dschaisch al-Islam Konflikte hatte.

    Gefängnisse der Terroristen
    © Sputnik / NOUR MOLHEM
    Gefängnisse der Terroristen

    Jedes Gefängnis hatte seine eigene „Spezialisierung“. Das bekannteste Gefängnis hieß al Taubeh („Buße“ auf Deutsch). Dort waren Menschen eingesperrt, die mit Hilfe von Strafen und Folterungen aus der Sicht der Terroristen noch „verbesserungsfähig“ waren. Die Terroristen führten dort mit ihren Häftlingen Erziehungsgespräche, studierten die Scharia und die bei den Terroristen üblichen Normen. 

    Gefängnisse der Terroristen in Duma
    © Sputnik / NOUR MOLHEM
    Gefängnisse der Terroristen in Duma

    Wenn ein Häftling sich bereit erklärte, sich den Terroristen anzuschließen, wurde er für eine spezielle Ausbildung ins Gefängnis al Kahf überführt. 

    Gefängnisse der Terroristen in Duma
    © Sputnik / NOUR MOLHEM
    Gefängnisse der Terroristen in Duma

    Das Gefängnis al Batun war für syrische Armeeangehörige und Terroristen aus anderen Gruppierungen vorgesehen. Dort wurde am meisten gemordet und gefoltert. Laut den Einwohnern von Duma wurden als „al Batun“ einzelne Zellen im Gefängnis al Taubeh bezeichnet. 

    Frauen wurden in den Gefängnissen al Safinah und al Buq gehalten. Das letztere bestand aus etwa 50 Zellen.

    Zum Thema:

    OPCW in Duma – Westen wird Chemieattacke in jedem Fall Moskau in die Schuhe schieben
    Hexamin: Russische ABC-Abwehr meldet weiteren Kampfstoff-Fund in Duma
    Chemie-Laboratorium der Terrorkämpfer in der syrischen Stadt Duma
    Nach „Giftgasangriff“: Chlor aus Deutschland in Ex-Rebellenhochburg Duma entdeckt
    Tags:
    Buße, Zellen, Gefängnis, Folter, Dschaisch al-Islam, Ost-Ghuta, Duma, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren