02:26 25 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    63113
    Abonnieren

    Das dritte Griechenland-Hilfsprogramm mit einem Umfang von bis zu 86 Milliarden Euro läuft in vier Monaten aus. Für die EU bedeutet das: Schluss mit der Kontrolle von griechischen Geldern, schreibt die „Bild“-Zeitung.

    Griechenland habe nach aktuellem Stand immer noch 330 Milliarden Euro Schulden und verzeichne somit kaum einen Fortschritt seit Beginn der Krise. Daher sei ein weiterer Schuldenerlass für die Griechen erforderlich.

    Nach Informationen der Zeitung „Bild“ hat sich der Internationale Währungsfonds (IWF) zu einem Schuldenschnitt in bis zu dreistelliger Milliarden-Höhe bereiterklärt. Die Vereinbarung, mit deren Hilfe Griechenland alte Schulden erlassen werden sollen, sorge für Unruhe im deutschen Bundestag. Grund dafür: Der IWF habe sich an den bisherigen Hilfspaketen nicht beteiligt. Genau das aber hatten Bundeskanzlerin Angela Merkel und der ehemalige Finanzminister Wolfgang Schäuble dem Parlament vor drei Jahren versprochen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Griechenland nimmt umstrittene Inseln in EU-Umweltprogramm auf – Türkei sauer
    Putin, Merkel, Macron – Wen lieben die Griechen?
    Athen: Mehrere Festnahmen nach Überfall ukrainischer Fußballfans auf Russen – VIDEO
    „Das ist wirklich fatal“ – Worauf Manuela Schwesig bei den Grünen aufmerksam macht
    Tags:
    Krise, Hilfspaket, Finanzhilfe, Internationaler Währungsfonds (IWF), Wolfgang Schäuble, Angela Merkel, Deutschland, EU, Griechenland