19:32 14 August 2018
SNA Radio
    Ölraffinerie im Iran (Archiv)

    Verwirrendes aus Washington: USA wollen doch keinen neuen Iran-Deal

    © AP Photo / Vahid Salemi
    Politik
    Zum Kurzlink
    123124

    Zunächst schien es, dass Washington den Atomdeal mit dem Iran platzen lassen wird. Nun wollen die USA doch am Atomabkommen mit dem Iran festhalten und stattdessen eine Zusatzvereinbarung abschließen, um die Mängel des Deals zu beseitigen. Dies erklärte am Mittwoch der US-Gesandte bei der US-Abrüstungskonferenz in Genf, Christopher Ford.

    „Wir wollen nicht das Atomabkommen neu verhandeln oder seine Bedingungen ändern“, sagte Ford und fügte hinzu, die USA hoffen auf  eine ergänzende Vereinbarung mit Iran, die eine Reihe von zusätzlichen Regeln, Beschränkungen und Rahmenbedingungen vorsieht. Diese sollen es ermöglichen, „die heutigen Herausforderungen effektiver zu bewältigen“.

    Weiter betonte Ford, die Beseitigung der Mängel am Atomabkommen würde auch zu einer nachhaltigen Lösung des Nuklearproblems auf der koreanischen Halbinsel beitragen, was mit dem aktuellen Iran-Deal nicht möglich wäre.

    Am Dienstag hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in der gemeinsamen Pressekonferenz mit US-Präsident Donald Trump  angekündigt, an einem neuen Abkommen für das iranische Atomprogramm arbeiten zu wollen. Das neue Abkommen solle dabei „umfangreicher“ werden als das bisherige.

    Mehr zum Thema: Atom-Deal mit Iran: Trump droht Teheran mit „größeren Problemen als je zuvor“

    Der Iran und die Sechsergruppe der internationalen Vermittler (Russland, die USA, Großbritannien, China, Frankreich und Deutschland) hatten am 14. Juli 2015 die historische Vereinbarung über die Regelung der langjährigen Problematik um das iranische Atom-Programm erzielt. Es wurde ein Gemeinsamer umfassender Aktionsplan beschlossen, bei dessen Erfüllung die gegen den Iran zuvor verhängten Wirtschafts- und Finanzsanktionen seitens des UN-Sicherheitsrates, der USA und der Europäischen Union aufgehoben werden.

    Zum Thema:

    „Komplett ändern oder komplett abschaffen“ - Netanjahu über Atomdeal mit Iran
    Nach Raketenangriff auf Syrien: „Der Iran sollte sich wappnen“ – USA-Experte
    Irans Verzicht auf Dollar: „Das ist eine politisch motivierte Entscheidung“
    Tags:
    Vereinbarung, Atomabkommen, Donald Trump, Emmanuel Macron, Christopher Ford, Frankreich, USA, Iran
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren