17:01 20 September 2018
SNA Radio
    Residenz des russischen Generalkonsuls in Seattle

    US-Außenministerium nennt Grund für Einbruch in russische Generalkonsul-Residenz

    © REUTERS / Jason Redmond
    Politik
    Zum Kurzlink
    429319

    Die amtliche Sprecherin des US-Außenministeriums Heather Nauert hat via Twitter den Einbruch von amerikanischen Beamten in die Residenz des russischen Generalkonsuls in Seattle mit „Gegenmaßnahmen“ gegen die Politik der russischen Behörden begründet.

    „Heute sind Beamte des US-Außenministeriums durch das Gebäude in Seattle gegangen, um zu bestätigen, dass es geräumt worden ist. Wir werden es gemäß unseren Verpflichtungen sichern und pflegen. (Es gab) keine,Invasionʻ, nur eine harte, legitime Antwort auf das andauernde, abscheuliche Benehmen Russlands“, twitterte sie.

    In einem weiteren Tweet verwies Nauert auf das Wiener Übereinkommen über konsularische Beziehungen, in dessen Rahmen die USA die Genehmigung für die Einrichtung und Tätigkeit der russischen konsularischen Behörde in Seattle zurückgezogen hätten.

    „Wir haben dies als Antwort auf den Einsatz von militärischem Nervenkampfstoff auf dem Territorium Großbritanniens durch die russische Regierung getan“, schrieb sie weiter.

    Zuvor ist bekannt geworden, dass US-Vertreter in die Residenz des russischen Generalkonsuls in Seattle eingebrochen waren. Russische Politiker kritisierten diesen Schritt auf das Schärfste.

    Das russische Generalkonsulat in Seattle hat seine Arbeit am 02. April eingestellt, wie es Washington im Zuge der Ausweisung russischer Diplomaten gefordert hatte.
    Die USA hatten zuvor 48 russische Diplomaten und zwölf russische Mitarbeiter von UN-Einrichtungen des Landes verwiesen und das russische Konsulat in Seattle geschlossen – als Reaktion auf die Vergiftung des Ex-Doppelagenten Sergej Skripal in Großbritannien, für die Premierministerin Theresa May Russland verantwortlich macht.

    Anfang September 2017 waren die Gebäude des russischen Generalkonsulats in San Francisco, der Handelsvertretung in Washington und Räumlichkeiten der Handelsvertretung in New York auf Forderung des US-Außenministeriums der amerikanischen Seite übergeben worden. Das amerikanische Außenministerium hatte zuvor die Schließung des russischen Konsulats in San Francisco, des Gebäudes der Handelsvertretung in Washington und gemieteter Räumlichkeiten der Handelsvertretung in New York bis zum 2. September gefordert. Dies geschah als Reaktion auf den russischen Vorschlag, die Anzahl der Mitarbeiter diplomatischer Missionen der USA in Russland zu reduzieren und mit der Mitarbeiterzahl russischer diplomatischer Vertretungen in den USA in Einklang zu bringen. Der Zugang zum Gebäude des Generalkonsulats ist seitdem für russische Diplomaten faktisch gesperrt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Pentagon-Chef: USA sollten sich „flexible Ausnahmen“ aus Russland-Sanktionen sichern
    Macron hofft auf Rückkehr der USA zum Pariser Klimaschutzabkommen
    Verwirrendes aus Washington: USA wollen doch keinen neuen Iran-Deal
    Tags:
    Invasion, Einbruch, US-Außenministerium, Heather Nauert, USA, Russland