SNA Radio
    Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump beim gemeinsamen Treffen in Washington

    Besuch bei Trump – Verrät Merkel deutsche Interessen? Experte: Im Gegenteil

    © AP Photo / Pablo Martinez Monsivais
    Politik
    Zum Kurzlink
    2010911

    Kurz vor Merkels Besuch in Washington erwarten Medien ein schwieriges Gespräch der Kanzlerin mit Donald Trump. Insbesondere das deutsch-russische Pipelineprojekt Nord Stream 2 liefert Streitstoff. Der russische Politikexperte Bogdan Bespalko glaubt jedoch nicht, dass Merkel dem Druck des US-Staatschefs nachgeben wird.

    „Merkel droht Standpauke von Trump“, titelt Spiegel Online vor dem Blitzbesuch der Kanzlerin am Freitag.

    Bogdan Bespalko vom Beirat für internationale Beziehungen beim Präsidenten Russlands ist überzeugt: Merkel wird dem Druck standhalten.

    „Ich denke, Deutschland ist stark genug, um seine Wirtschaftsinteressen zumindest teilweise zu verteidigen“, sagte Bespalko in einem Gespräch mit Sputnik. Merkel könnte bei ihrer Kurzvisite sogar versuchen, für die deutschen Interessen zu lobbyieren.

    Bei Trump zu Gast: Was Merkel für Nord Stream 2 opfern muss >>

    „Trotz der antirussischen Rhetorik der Kanzlerin und obwohl sie die Angriffe auf Syrien begrüßt hat, gibt es zwischen Russland und Deutschland eine Zusammenarbeit, die in der Bundesrepublik geschätzt wird“, so der Experte. „Solange Merkel an der Macht ist, werden diese Interessen (Deutschlands – Anm. d. Red.) kaum verraten werden. Im Gegenteil: Man wird trotz der Sanktionen versuchen, diese Zusammenarbeit auszubauen.“

    Zum Thema:

    Gazprom für Bau von Nord Stream 3 bereit – Vorstandsvorsitzender
    Dänemark gesteht: Bau-Stopp für Nord Stream 2 nicht möglich
    Tags:
    Donald Trump, Angela Merkel, Russland, USA, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren