SNA Radio
    Nord Stream (Symbolbild)

    Streitfaktor Nord Stream 2: Merkel droht Standpauke von Trump – „Spiegel“

    © AP Photo / Jens Meyer
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 933

    Die Gespräche Angela Merkels mit Donald Trump bei deren Besuch in Washington am Freitag dürften „wohl eher ruppig“ werden, mutmaßt der „Spiegel Online“.

    Wie der für Europa zuständige Staatssekretär im US-Außenamt, Wess Mitchell, vor einigen Tagen in Berlin sagte, wird es bei der Visite der Kanzlerin in den USA für Trump zwei zentrale Themen geben: die US-Forderung nach einer Erhöhung der deutschen Verteidigungsausgaben hin zum sogenannten Zwei-Prozent-Ziel der Nato und ein möglicher Stopp des deutsch-russischen Pipeline-Projektes Nord Stream 2.

    Das US-Außenministerium soll bereits vor einigen Tagen gedroht haben, dass Trump den Streit auf der großen Bühne bei der Pressekonferenz ansprechen werde, sollte sich Deutschland bei beiden Themen nicht einsichtig zeigen. „Spätestens dann wäre der tiefe Graben zwischen Berlin und Washington für alle sichtbar“, heißt es im „Spiegel“-Bericht.

    Die Zeitschrift unterstreicht, dass der Kanzlerin bei der Forderung nach einem Stopp des Nord-Stream-Projekts die Hände gebunden seien: „Die Genehmigungen für das Gaspipeline-Projekt, das SPD-Kanzler Gerhard Schröder begonnen hatte, sind erteilt. Zudem hat Deutschland ein vitales Interesse an Energiesicherheit, auf die Pipeline durch die Ostsee will und kann Berlin nicht verzichten.“

    Das Projekt Nord Stream 2 sieht die Verlegung von zwei Leitungssträngen mit einer Jahresgesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmetern Gas vor. Die Stränge sollen parallel zur bereits bestehenden Pipeline Nord Stream von der russischen Ostseeküste bis nach Deutschland verlaufen.

    Gegen das Pipeline-Projekt machen mehrere Länder Front. Dazu gehören die Ukraine, die um ihre Einnahmen aus dem Transit russischen Gases bangt, und die USA, die ambitionierte Pläne zum Export von Flüssiggas nach Europa hegen. Lettland, Litauen und Polen haben gemeinsam ihren Unwillen über den Bau der Pipeline geäußert.

    Zum Thema:

    Berlin: USA an Konflikt um Nord Stream 2 interessiert
    Finnland gibt grünes Licht für Bau von Nord Stream 2
    Nord Stream 2: OMV bleibt Russland treu
    Protestbrief gegen Nord Stream 2: Diese fünf europäischen Länder machen Front
    Tags:
    Nord Stream 2, Besuch, US-Außenministerium, NATO, Donald Trump, Angela Merkel, Deutschland, USA