09:28 22 August 2018
SNA Radio
    Die Golanhöhen

    Blutbad am Golan: VIDEO bringt österreichische Blauhelme in Bedrängnis

    © AFP 2018 / Jalaa Marey
    Politik
    Zum Kurzlink
    509294

    Auf YouTube ist ein brisantes Video erschienen, das zuvor der österreichischen Wochenzeitung „Falter“ zugespielt wurde. Die Aufnahmen legen nahe, dass österreichische Blauhelm-Soldaten auf dem Golan syrische Polizisten im Jahr 2012 in eine Falle tappen ließen. Das Verteidigungsministerium in Wien untersucht nun den Vorfall.

    In dem Video, das im September 2012 gefilmt worden sein soll, sind nur die Stimmen der österreichischen Uno-Soldaten zu hören.

    Zunächst zeigt das Video, wie eine Männergruppe auf den Golanhöhen einen Hinterhalt aufbaut. Es soll sich um Schmuggler handeln.

    Etwas später filmen die Soldaten einen weißen Geländewagen, der in Richtung des Hinterhalts fährt. In dem Auto saßen laut „Falter“ neun syrische Geheimpolizisten. Der Toyota muss aber zuerst den österreichischen Wachposten passieren.

    Die Blauhelme unterhalten sich kurz mit den Syrern und fragen sie, in welche Richtung sie fahren wollen. Die syrischen Polizisten werden dann durchgewinkt, ohne dass sie vor dem Hinterhalt gewarnt werden. Kurz darauf sterben die neun Syrer in einem Kugelhagel.

    Das Gespräch im Hintergrund wirkt sehr zynisch. „Normalerweise musst du das dem Hund sagen“, ist auf dem Video zu hören. „Jetzt geht es gleich los“, sagt einer, kurz bevor die Syrer erschossen werden.

    Die Blauhelme besprechen im Video auch, ob sie die syrischen Polizisten nicht hätten warnen sollen. „Wenn da einer überbleibt, kommt er rüber und schießt uns ab“, ist ein Mann zu hören. Sie diskutieren zudem darüber, ob es noch Sinn habe, einen Krankenwagen zu schicken.

    Aufgrund des Videos hat das Verteidigungsministerium in Wien laut dem Magazin eine Untersuchungskommission eingesetzt. Der Chefredakteur Florian Klenk fragt in dem Video, ob dieser Vorfall einer der Gründe gewesen sei, dass die Österreicher 2013 vom Golan abgezogen worden seien.

    Eine multinationale Uno-Truppe auf den Golanhöhen überwacht seit 1974 die Einhaltung des Waffenstillstandes zwischen Syrien und Israel. Österreich beendete 2013 seinen Uno-Einsatz nach 39 Jahren.

    Zum Thema:

    Über 2000 Fälle sexueller Gewalt durch UN-Blauhelme – AP
    Tags:
    Blauhelme, schuld, Massaker, Video, Blutbad, Soldaten, Beschuss, Golanhöhen, Wien, Israel, Syrien, Österreich
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren