12:13 21 September 2018
SNA Radio
    Nord Stream 2

    Davon hängt Realisierung von Nord Stream 2 ab – Moskau

    © Foto: Nord Stream 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    12784

    Die Umsetzung des Projektes zum Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 hängt laut dem russischen Vize-Außenminister Alexander Gruschko davon ab, ob die EU-Länder einem Druck seitens der USA standhalten können.

    „Die Frage ist, ob Europa dem Druck der Amerikaner widerstehen kann, die alle Möglichkeiten einsetzen, um die Umsetzung dieses Projektes zu verhindern und nebenbei die Europäer zum Kauf von US-amerikanischem Flüssiggas zu überreden“, so Gruschko.      

    Zuvor hatte der Vize-Vorstandsvorsitzende des russischen Energiekonzerns Gazprom, Alexander Medwedew, erklärt, dass das Unternehmen auch den Bau einer Nord –Stream-3-Pipeline nicht ausschließe, sollte die EU den Bedarf an russischem Erdgas bestätigen.

    Das Projekt Nord Stream 2 sieht die Verlegung von zwei Pipelinesträngen mit einer Jahresgesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmetern Gas vor. Die Stränge sollen parallel zur bereits bestehenden Pipeline Nord Stream von der russischen Ostseeküste bis nach Deutschland verlaufen.

    Gegen das Pipeline-Projekt machen mehrere Länder Front. Dazu gehören die Ukraine, die um ihre Einnahmen aus dem Transit russischen Gases bangt, und die USA, die ambitionierte Pläne zum Export von Flüssiggas nach Europa hegen. Lettland, Litauen und Polen haben gemeinsam ihren Unwillen über den Bau der Pipeline geäußert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Streitfaktor Nord Stream 2: Merkel droht Standpauke von Trump – „Spiegel“
    Putin-Merkel-Telefonat: Syrien und Nord Stream 2 im Mittelpunkt – Kreml
    Dänemark gesteht: Bau-Stopp für Nord Stream 2 nicht möglich
    Nord Stream 2: „Offensive für Ukraine, Energie-Erpressung von EU“ – Kiews Fieberwahn
    Tags:
    Pipeline-Projekt Nord Stream 2, Außenministerium, Alexander Medwedew, Alexander Gruschko, Polen, Litauen, Lettland, USA, Ukraine, Russland