05:19 17 August 2018
SNA Radio
    Kronprinz Mohammed bin Salman (Archivbild)

    Saudischer Kronprinz: Palästina soll „den Mund halten“

    © Sputnik / Sergei Guneev
    Politik
    Zum Kurzlink
    3424280

    Mohammed bin Salman, Kronprinz Saudi-Arabiens, hat die Staatsführung Palästinas und darunter den Präsidenten Mahmud Abbas für ihre Weigerung, die Möglichkeiten für die Herstellung des Friedens zu nutzen, stark kritisiert. Dies berichtet das Nachrichtenportal Axios unter Berufung auf israelische und US-Quellen.

    Palästina solle sich entweder an den Verhandlungstisch setzen oder aber „den Mund halten und mit den Beschwerden aufhören“. Diese Meinung habe der saudische Kronprinz beim Klausurtreffen mit den Leitern der jüdischen Organisationen am 27. März in New York geäußert.

    Eine Quelle habe Axios erzählt, die Anwesenden seien von Salmans Kommentaren zur Palästina-Frage deutlich überrascht gewesen und fast „von ihren Stühlen gefallen“.

    Mohammed bin Salman habe zudem erklärt, für Riad sei indes nicht die Palästina-Frage vorrangig, sondern der Einfluss des Irans in der Region.

    Zum Thema:

    Jemen: Huthi-Anführer bei saudischem Luftangriff getötet - TV Sender
    Saudi-Arabien: Erstes Kino nach 40 Jahren eröffnet
    Mit Feuerkraft der Saudis: Trump plant Retourkutsche wegen Syrien-Flop – Quellen
    Tags:
    Verhandlungen, Axios, Mahmud Abbas, Mohammed bin Salman al-Saud, New York, Iran, Palästina, Saudi-Arabien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren