08:36 18 November 2018
SNA Radio
    Panzerabwehrrakete „Javelin“ der US-Armee (Archivbild)

    Wie ändern „Javelins“ Lage im Donbass? Ex-Pentagon-Beamter klärt auf

    CC BY 2.0 / U.S. Army / Sgt. Paul Sale
    Politik
    Zum Kurzlink
    510191

    Der ehemalige Pentagon-Beamte Michael Carpenter hat via Twitter die Lieferung amerikanischer Panzerabwehrraketen „Javelin“ an die Ukraine kommentiert. Unter anderem analysierte Carpenter, ob und wie neue Panzerabwehrraketen die Situation im Donbass ändern können.

    „Man soll sich selbst nicht täuschen und glauben, dass Javelin-Raketen das Spiel ändern werden“, schrieb Carpenter, der als leitender Direktor im Penn Biden Center an der University of Pennsylvania tätig ist, auf Twitter. „‘Javelins‘ sind nützliche Waffen, die eine begrenzte abschreckende Wirkung haben werden, aber sie werden die Kriegsführungsfähigkeiten der ukrainischen Armee nicht grundlegend verändern“.

    Seiner Ansicht nach soll die Ukraine ihre Armee reformieren und das Ausbildungsniveau erhöhen. Die ukrainische Armee verlange in ihrem jetzigen Zustand dringend Aufmerksamkeit.

    „Es ist wichtig zu bedenken, dass die Ukraine für diese Raketen Geld ausgibt. Aus langfristiger Sicht wäre eine Reform der Verteidigungsindustrie besser für sie, damit sie selbst Panzerabwehrwaffen produzieren kann“, so Carpenter.

    Der ukrainische Verteidigungsminister, Stepan Poltorak, erklärte am Dienstag auf seiner Facebook-Seite, dass am 2. Mai die praktische Vorbereitung der „Javelin“-Bedienungsmannschafen in den ukrainischen Streitkräften beginnen würde.

    Panzerabwehrrakete Javelin
    © Foto : US Marine Corps / Cpl. Ismael E.Ortega
    „Diese Entscheidung (Lieferung von „Javelin“ an Kiew – Anm. d. Red.) wird uns ermöglichen, von der theoretischen zur praktischen Vorbereitung unserer „Javelin“-Bedienungsmannschafen überzugehen, die am 2. Mai auf der Basis der Ausbildungszentren der ukrainischen Streitkräfte beginnen, sowie eine mächtige Panzerabwehrreserve zu schaffen“, schrieb Poltorak.

    Am Montag hatte der ukrainische Präsident, Petro Poroschenko, den Erhalt der amerikanischen Panzerabwehrraketen „Javelin“ bestätigt und Washington für die Lieferung gedankt.

    Nach monatelangen hitzigen Debatten in Washington, bei denen sich Präsident Donald Trump laut Medienberichten eher zögernd zeigte, war im Dezember 2017 schließlich die Lieferung von Javelin-Panzerabwehrraketen an die Ukraine beschlossen worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    In nur drei Jahren: So viel Geld gab Washington für Kiews Sicherheit aus
    Ukrainer sollen Kampfeinsatz von US-System „Javelin“ im Ausland erlernen
    „Nicht nur Javelins“: USA wollen Rüstungslücken ukrainischer Armee schließen
    Tags:
    Panzerabwehrlenkwaffen, Lage, Panzerabwehrlenkwaffen FGM-148 Javelin, Javelin, Ukrainische Armee, Michael Carpenter, Donbass, USA, Ukraine