SNA Radio
    Ein Mitglied der „White Helmets“ bei Damaskus (Archivbild)

    US-Finanzierungstopp für Weißhelme: Ist Provokation in Duma der Grund?

    © AFP 2018 / Sameer Al-Doumy
    Politik
    Zum Kurzlink
    7792

    Die USA haben die Zuschüsse für die syrische Zivilschutzorganisation „Weißhelme“ eingestellt, möglicherweise weil viele Beweise und Zeugen der Provokation im syrischen Duma zu Tage gekommen sind, erklärte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Freitag vor der Presse.

    Konaschenkow zufolge ist es „nicht zu verstehen, warum die Vertreter der USA und einiger europäischer Länder, die am lautesten von der angeblichen ‚C-Waffenattacke‘ in Duma am 7. April geschrien haben, mit den lebendigen Zeugen der Provokation der ‚Weißhelme‘, die nach Den Haag gekommen sind, persönlich nicht sprechen wollten“.

    Mehr zum Thema: Wem nützt Inszenierung von chemischer Attacke in Syrien? MEP weiß es

    „Ist das vielleicht der Grund, warum die Information über den Finanzierungsstopp für die ‚Weißhelme‘ seitens der USA erschienen ist? Derzeit sind aber so viele Fakten und Zeugen dieser ungeheuerlichen Provokation zu Tage gekommen, dass die ganze Sache allen ohnedies klar geworden ist“, so der Sprecher.   

    Am Freitag hatte das US-Außenministerium nach Angaben des Nachrichtensenders CBS News seine Zuschüsse für die syrische Zivilschutzorganisation „Weißhelme“ eingestellt.

    Mehr zum Thema: „Schmutziger Krieg in Syrien“: Pink-Floyd-Gründer zeigt wahre Weißhelme – Journalist

    Die „Weißhelme“ (White Helmets) haben den Schutz der Zivilbevölkerung Syriens bei politischer Neutralität und Nichtbeteiligung an Kampfhandlungen als ihr Ziel erklärt. In den letzten Jahren waren im Internet wiederholt Videos aufgetaucht, die Leute mit weißen Schutzhelmen bei der Bergung von Kindern aus Ruinen zeigen.

    Parallel war aber auch festgehalten worden, wie diese „Weißhelme“ inszenierte Aufnahmen erstellten. Dafür sollen sie angebliche „Opfer“ speziell geschminkt und ihnen vorgegeben haben, was diese sagen sollten. Darüber hinaus haben syrische Journalisten mehrere Beiträge gezeigt, in denen diese „Retter“ mit Waffen und in Uniform zu sehen sind.

    USA finanzieren keine „Weißhelme“-Filme mehr
    © Sputnik / Witali Podwizkij
    USA finanzieren keine „Weißhelme“-Filme mehr

    Zum Thema:

    US-Außenamt legt Finanzierung der „Weißhelme“ auf Eis – CBS
    Syrien, die Uno und die Kriegs-Mächte: „Der UN-Sicherheitsrat ist veraltet“
    Abzug von US-Truppen aus Syrien? – Russischer Vizeaußenminister nimmt Stellung
    Informationskrieg, Lügen und Fake-News – Unabhängiger Journalist über US-Medien
    Tags:
    humanitäre Katastrophe, Beschuldigungen, Inszenierung, Beweise, Zeuge, Filme, Fälschung, Provokaitonen, Giftgas-Vorwürfe, Giftgaseinsatz, Giftgasattacke, Giftgasangriff, Giftgas, Giftanschlag, Chemiewaffenkonvention, Chemiewaffenarsenal, Chemiewaffen-Angriff, Chemiewaffen, Chemielabor, Chemie-Fabrik, Chemiebombe, Chemieangriff, C-Waffen-Einsätze, C-Waffen-Attacke, C-Waffen-Angriff, C-Waffen, Zivilisten, Zivilbevölkerung, Truppen, Armee, Krieg gegen den Terror, Militär, Benefizorganisation White Helmets, Weißhelme, Igor Konaschenkow, Ost-Ghuta, Ost-Ghouta, Duma, USA, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren